Nach dem Verstand einfach geradeaus

Mit dem Verstand ist das so eine Sache. Braucht man den wirklich? Der Protagonist im folgenden Buch jedenfalls muß bald ohne ihn auskommen… ob das gut geht? Die Autorin Anna Buchwinkel schreibt gern Bücher, die ein wenig „anders“ sind… zuletzt habe ich von ihr „Nach dem Tod gleich links“ gelesen und fand es super… kann mich ein eigensinniger Verstand ebenso begeistern?

Nach dem Verstand einfach geradeaus

von

Anna Buchwinkel

356 Seiten

nach dem Verstand einfach Geradeaus
Bildquelle und Klappentext: Piper Verlag

Klappentext:

Das Leben des zweiundvierzigjährigen Quentin Finkenwinkel gleicht seiner Sockenschublade: wohlgeordnet und berechenbar grau in grau. Es gibt nichts, was sein Verstand nicht akribisch plant und dreimal überdenkt – und es gibt so viel zu bedenken. Doch damit ist Schluss, als ebendies seinem Verstand eines Tages unerträglich wird und er durchbrennt – und zwar an einen Traumstrand. Auf einmal kann Quentin nicht mehr nachvollziehen, was bis eben noch selbstverständlich für ihn war und schlagartig verwandelt sich sein sorgsam strukturierter Alltag in ein Chaos. Quentin tut alles, um seinen Verstand zurück und sein Leben wieder unter Kontrolle zu bekommen – doch das ist gar nicht so einfach, ohne Verstand.

Meine Meinung:

Eine skurile Geschichte.

Quentin ist ein eher langweiliger, strukturierter Mensch. Er trägt grau, um sich nicht auf eine Farbe festlegen zu müssen, murrt nicht, wenn er auf der Arbeit bei Beförderungen übergangen wird, hält seinen Garten aufgeräumt und akkurat. Er lässt sich von seiner jüngeren Schwester bevormunden und ist in den Augen der meisten Menschen einfach nur ein Spießer oder sogar Loser. Doch plötzlich ist alles anders. Sein Verstand merkt, dass sich da nichts mehr tut, in Quentins Leben, er nichts mehr erreichen kann, alles ein langweiliger Kreislauf ist… und dass ihm das nicht reicht. Daher macht sich sein Verstand einfach auf und davon.

Doch was ist ein Mensch ohne seinen gesunden Menschenverstand? Nun, das merkt Quentin sehr schnell… obwohl, merken tut er es nicht. Denn ohne Verstand merkt man auch nicht, wenn man ohne Verstand handelt.

Und so stolpert der unbeholfene Quentin bald von einem Fettnäpfchen ins nächste und gerät sogar ins Visier der Polizei. Sein Job ist in Gefahr und seine Familie denkt, er hätte nicht mehr alle Tassen im Schrank… und Quentin? Er versteht die ganze Aufregung nicht.

Am Anfang mancher Kapitel denkt man als Leser, ach nö, Frau Autorin. Jetzt geht mit ihnen aber die Fantasie durch. So blöd kann doch Quentin nicht sein!! Und schon 2 Seiten weiter dreht sich die Handlung um 180 Grad, vollkommen unerwartet, unvorhersehbar und herzerweichend. Quentin lernt Menschen kennen, die er mit einem gesunden Menschenverstand nie kennengelernt hätte, er lernt Dinge, die er nie in Erwägung gezogen hätte.. er bereist Länder, in die sein Verstand ihn niemals gelassen hätte.. und als Leser kommt man aus dem Grinsen und Staunen nicht mehr heraus.

Aber natürlich ist nicht alles eitel Sonnenschein. Denn Quentins Umfeld nimmt seine Veränderung nicht so einfach hin. Er gerät immer mehr ins Visier der „normalen Menschen“, sein Job, seine Mündigkeit.. alles steht auf dem Prüfstand. Doch Quentin hat Hilfe. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach seinem Verstand.

Die Handlung mag skurril und abgedreht klingen und das ist sie ja auch, aber sie hat auch einen sehr tiefen Sinn. Es zeigt, dass das Leben nun mal nicht immer vorhersehbar ist, dass der Verstand zwar tausende Berechnungen zu einem sicheren Lebensweg machen kann und man mit Verstand alles vermeiden kann, was „gefährlich“ werden könnte… und am Ende ist man nur ein sehr einsamer, trauriger Mensch ohne Lebenserfahrung. Das Leben birgt nun einmal gefahren.

Wie man bei Quentin sieht, ist es manchmal gar nicht so schlecht, mal nicht alles tausendmal zu bewerten und analysieren, sondern den Verstand einfach mal ein wenig ruhig zu stellen und zu Leben!

Ich fand es einfach nur bezaubernd, als Quentin so ohne Verstand um die Welt reist… seinen Horizont erweitert, ohne es selbst zu merken und dadurch vielen anderen Menschen unbewußt zu helfen…

Eine wirklich tolle Geschichte mit einem sehr sympathischen Protagonisten und einer spannenden, witzigen Story, die immer wieder zum Nachdenken anregt!

5 Sterne

5 Sterne

Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.