Was damals geschah

Ein Psychothriller mit vielen Facetten ist das folgende Buch, das mich wirklich gefesselt hat:

Was damals geschah

von

Lisa Jewell

432 Seiten

Was damals geschah
Bildquelle und Klappentext: Verlagsgruppe Randomhouse

Klappentext:

In einem großen herrschaftlichen Haus in Londons elegantem Stadtteil Chelsea liegt ein Baby in seinem Bettchen. Das kleine Mädchen ist satt und zufrieden, es fehlt ihm an nichts. In der Küche des Hauses liegen drei verwesende Leichen. Neben ihnen eine hastig hingekritzelte Nachricht. Die drei sind seit Tagen tot. Doch wer hat sich dann um das Kind gekümmert? Und wo ist diese Person jetzt?
Fünfundzwanzig Jahre später erhält eine junge Frau namens Libby einen Brief, der sie überraschend zur Erbin des Anwesens erklärt. Die Fragen von damals wurden nie beantwortet. Und schon bald beschleicht Libby das Gefühl, dass sie nicht allein im Haus ist …

Meine Meinung:

Libby lebt in bescheidenen Verhältnissen, doch ihr fehlt es an nichts und sie ist zufrieden mit ihrem Leben… bis sie den Brief eines Anwalts erhält. Sicher, sie hat den Brief erwartet und doch schockiert sie der Inhalt. Sie erbt das Haus, in dem ihre Eltern einen tragischen Tod fanden!

Das Haus selbst ist eine Ruine, es stand seit vielen Jahren leer. Doch es befindet sich in bester Lage in London und könnte zu einstigem Glanz zurückfinden, wenn es einen neuen Besitzer und Investor findet. Libby muss sich nur entschließen, es zu verkaufen und sie ist reich. Doch erst möchte sie herausfinden, was damals geschah. Warum mussten ihre Eltern sterben und was ist aus ihren Geschwistern geworden?

Die Geschichte zeigt immer wieder kleine Rückblicke in die Vergangenheit und das Leben von Libbys Eltern. Diese Kapitel sind aus der Sicht von Libbys Bruder erzählt.

Dann gibt es in der Gegenwart eine alleinerziehende Mutter, die ohne Einkommen mit ihren Kindern auf der Straße lebt. Doch sie hat eine Mission… und diese muss sie mit allen Mitteln erfüllen, koste es, was es wolle.

Libby selbst holt sich Hilfe bei der Aufarbeitung der Ereignisse von damals.

Die Geschichte hat mich wirklich gefesselt, es hat mich schier wahnsinnig gemacht, nicht zu wissen, was damals geschah. Die traurigen Schicksale der Protagonisten haben mit mitgenommen, die Emotionen fast erdrückt.

Durch viele Wendungen bleibt die Story bis zum Schluss spannend. Man ahnt, worauf es hinaus läuft und am Ende ist doch irgendwie alles ganz anders.

Eine wirklich toll konstruierte, emotionale und tiefgreifende Geschichte. Sehr zu empfehlen!

5 Sterne

5 Sterne

Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.