Vier Frauen – Jedes. Wort. Eine. Lüge.

Ein Mord und vier geständige Täterinnen…. doch was ist wirklich passiert? Eine spannende Story ist

Vier Frauen – Jedes. Wort. Eine. Lüge.

von

Gina LaManna

432 Seiten

Vier Frauen
Bildquelle und Klappentext: Verlagsgruppe Randomhouse

Klappentext:

Vier Frauen gestehen denselben Mord – doch nur eine kann es gewesen sein

In einem luxuriösen Spa-Hotel an der kalifornischen Küste feiert ein Society-Paar die Hochzeit des Jahres. Keine Extravaganz ist zu kostspielig, alles soll perfekt sein. Doch während des Probedinners der Schock. Ein Mann ist tot – ermordet. Der Polizei sitzen vier der weiblichen Gäste gegenüber: Ginger, deren glückliches Familienleben am seidenen Faden hängt. Kate, die sich alles kaufen kann, nur nicht das, was sie sich am meisten wünscht. Lulu, die sich sicher ist, dass ihr Mann sie betrügt. Und Emily, die weiß, dass sie das dunkle Geheimnis aus ihrer Vergangenheit nicht mehr lange wird verbergen können. Alle vier gestehen seelenruhig, den Mann getötet zu haben. Und zwar ganz allein …

Meine Meinung:

Die Story beginnt mit einer gigantischen, pompösen Hochzeit und der Einladung der Braut an vier ihrer ehemaligen Freundinnen. Die Freundschaften sind auseinander gegangen, doch bei der Hochzeit werden alle wieder aufeinander treffen. Nicht jede der vier Frauen freut sich über das Wiedersehen. Denn die Freundschaften sind nicht immer nur darum auseinander gegangen, weil jede ein eigenes Leben führt. Auch eine alte, nicht vergessene Geschichte aus Collage-Zeiten rückt die Begegnung in ein fast schon bedrohliches Licht.

Jedes Kapitel allerdings beginnt mit der Befragung eines Polizisten von Zeugen und Gästen der Hochzeit. Dabei geben nach und nach vier Frauen ein Geständnis ab, dass sie das Opfer getötet haben. Jede will es allein gewesen sein.

Wer ist der wirkliche Täter und wer das Opfer?

Nach und nach lernt der Leser die Protagonisten kennen, ihre Lebensumstände, ihre heimlichen Sorgen und Ängste, ihre vorgespielten Scheinwelten und ihre Vergangenheit. Eine traurige Wahrheit nach der anderen kommt ans Licht und die Frauen wachsen einem ans Herz.

Es kommt zu seltsamen, schönen, bedrohlichen und arroganten Begegnungen und irgendwann kann man sich zumindest vorstellen, wer das getötete Opfer ist. Auch warum es sterben mußte.

Als am Ende die ganze, traurige Geschichte ans Licht kommt, war ich tief berührt von der Story und habe mit klopfendem Herzen den Schluss erwartet…

Durch den Prolog bleibt die Geschichte offen und ein wenig unbefriedigend… doch im positiven Sinne.

Eine wirklich bewegende, emotionale und ehrliche Story über Freundschaften und das Leben.

5 Sterne

5 Sterne

Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.