Todeskäfig

Eine neue Thriller-Reihe habe ich zufällig entdeckt und die ehrliche und nicht glorifizierte Polizeiarbeit hat mich gleich fasziniert…

Todeskäfig

Ein Sayer-Altair-Thriller 1

von

Ellison Cooper

496 Seiten

Todeskäfig
Bildquelle und Klappentext: Ullstein Buchverlage

Klappentext:

In Washington, D.C. wird ein totes Mädchens gefunden. Ihr Mörder ließ sie in einem Tierkäfig verdursten. Ein Fall für FBI Special Agent Sayer Altair. Endlich bekommt sie die Chance, sich zu beweisen. Aber der öffentliche Druck ist enorm, denn bei dem Opfer handelt es sich um die Tochter eines hochrangigen Senators. Als ein weiteres Mädchen verschwindet, beginnt eine wilde Jagd durch die Stadt – auf den Spuren eines erbarmungslosen Killers, der sein Werk um jeden Preis vollenden will.

Meine Meinung:

Ein wirklich brutaler Start in die Story wirft den Leser mitten hinein in die Jagd nach einem Täter, der ohne Rücksicht auf Verluste und auf abartigste Weise sein Ziel verfolgt.

Sayer, eine ehrgeizige FBI-Agentin leitet den Fall eines bizarren Mordes: ein Mädchen wird verhungert und verdurstet in einem Käfig gefunden. Der Mörder hat sich alle Mühe gegeben, sämtliche Beweise zu vernichten. Er scheint extrem intelligent zu sein und über vielseitiges Wissen zu verfügen. Doch was treibt ihn an? Die Motive sind verwirrend, die Hinweise führen in die Irre und es gibt keine Vergleichsfälle. Und doch ist für Sayer klar, diesem Fall geht eine lange und ausgefeilte Planung voraus.

Die Ermittlungsarbeit im Team, das vorschriftsmäßige und nachvollziehbare Vorgehen haben mir sehr gut gefallen. Ich hasse nichts mehr als impulsive, unlogische Alleingänge von Ermittlern. Hier läuft alles wie man es sich auch im echten Ermittlungsalltag vorstellen würde und trotzdem büßt die Handlung nichts an Spannung ein. Das Team ist sympathisch, jeder hat seine kleinen oder größeren Macken, doch alle ziehen an einem Strang.

Der Täter ist extrem gefährlich und setzt Mittel ein, die bisher einzigartig sind und die auch für einen Thriller sehr neu und umso spannender sind.

Auch wenn die Story um entführte und misshandelte Teenager geht, geht es vorrangig um die Jagd nach dem Täter, um die Ermittlungsarbeit und die Schwierigkeiten, die Zusammenhänge zu erfassen. Die Taten bleiben eher vage, der Leser wird nicht mit brutalen Details geschockt. Die Fantasie allerdings läuft dadurch nur noch mehr auf Hochtouren und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Agentin Sayer ist mir unheimlich sympathisch. Ihre Art, ihre Eigenart, ihre Stärke und ihre kleinen Schwächen. Eine tolle Frau!

Am Ende versteht es die Autorin noch einmal hervorragend, Verwirrung zu stiften und den Leser in die Irre zu führen! Nicht alles läuft glatt und nicht jeder kommt am Schluss mit heiler Haut davon!

Die authentische Art von Sayer, die glaubhaften Ereignisse und echt wirkende Ermittlungsarbeit machen diesen Thriller zu einem besonderes echten, aufregenden Werk. Gern werde ich mehr von dieser Reihe lesen!

5 Sterne

5 Sterne

Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.