Schakal – Black Daggger Prison Camp

Mein erster Black Dagger! Ist das zu glauben! Als ich damals die Serie entdeckte, gab es bereits mehr als 10 Folgen und ich hatte einfach keine Lust, das aufzuholen. Somit habe ich bisher um J. R. Ward einen Bogen gemacht. Einfach, weil alle Bücher aufeinander aufbauen. Bis jetzt… ich hoffe, dass ich mit der neuen Reihe in seine düster-romantische Vampirwelt einsteigen kann…

Schakal – Black Dagger

Prison Camp 1

von

J. R. Ward

512 Seiten

Black Dagger Prison Camp 1
Bildquelle und Klappentext: Verlagsgruppe Randomhouse

Klappentext:

An einem geheimen Ort, tief unter der Erde, befindet sich das berühmt-berüchtigte Gefängnis der Glymera. Als die schöne Vampirin Nyx einen Hinweis erhält, wo das Gefängnis liegt, in dem ihre Schwester einsitzt, macht sie sich sofort auf den Weg, um sie zu befreien. In dem düsteren verschlungenen Labyrinth begegnet sie einem Gefangenen, den alle nur den »Schakal« nennen. Er ist geheimnisvoll, gefährlich und hat eine fatale erotische Ausstrahlung. Als er Nyx anbietet, sie bei ihrer Suche nach ihrer Schwester zu unterstützen, nimmt sie seine Hilfe an – nicht ahnend, dass sie beide schon bald in ein tödliches Abenteuer verwickelt werden …

Meine Meinung:

Die Story beginnt ganz selbstverständlich mit dem „Alltag“ der Vampirin Nyx. Somit wird zumindest vorausgesetzt, dass der Leser sich in der Vapirwelt von J.R. Ward auskennt. Auch im weiteren Verlauf der Geschichte kommen immer wieder Begriffe, Zusammenhänge und Orte aus dem Black-Dagger-Universum vor. Auch gibt es einen Handlungsstrang, der die Black Dagger betrifft. In der Hinsicht war es für mich also schwierig, dieser Richtung zu folgen.

Nyx ist eine beeindruckende Vampirin. Sie ist zwar impulsiv und ein wenig zu verbissen, ihre Schwester aus dem Gefängnis zu holen, doch sie ist auch selbstbewusst, stark und intelligent. Im Kerker findet sie Verbündete die ihr helfen, ihre Schwester aufzuspüren. Natürlich sind alle diese Wesen heiß, gut gebaut, mysteriös und wild. Und einer der Vampire hat es Nyx besonders angetan. Heiße Sex-Szenen inclusive.

Die Geschichte entwickelt sich immer wieder anders, als ich erwartet habe, war daher spannend, bis zum Schluss. Die erotischen Szenen habe es echt in sich, auch wenn sie eher spärlich gesät sind, zum Glück. Die Gewaltszenen sind dagegen eher umschrieben, nicht übertrieben plakativ. Fast die gesamte Handlung findet im Höhlensystem des Gefängnisses statt und die bedrückende, gefährliche und hoffnungslose Stimmung ist deutlich spürbar.

Diese Vampirgeschichte hat mich gut unterhalten, überrascht und gefesselt. Das Ende war wirklich toll und so, wie ich es mir gewünscht habe.

Wenn ich es richtig sehe, ist jede Geschichte in sich abgeschlossen und so werde ich mir vielleicht auch noch den nächsten Teil der Reihe vornehmen. Für diese Folge gibt es von mir jedenfalls

5 Sterne

5 Sterne

Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.