Portal: Der Entdecker

Der Autor Markus Bannò hat mich schon mit seinen letzten Werken durch seine außergewöhnliche Mischung von Realität und Fiktion begeistert. In seinem neuesten Werk öffnet er ein Portal in eine ganz neue Welt… oder?

Portal: Der Entdecker

von

Marcus Bannò

379 Seiten

Portal
Bildquelle und Klappentext: www.marcusbanno.de

Klappentext:

Als der Theoretische Physiker Mats Nielsson es schafft, ein stabiles Wurmloch zu berechnen, könnte er damit die Wissenschaft revolutionieren. Einen Tag später suchen ihn unerklärliche Kopfschmerzen heim und kurz nachdem das Experiment, das seine Theorie beweisen sollte, scheitert, verschwindet er spurlos. Sein Werk bleibt unvollendet und die Fragen um sein Verschwinden offen.

Die Aussenseiterin Lisa bekommt eines Tages eine seltene Ausgabe des Fantasyromans Die Geisterschlucht in die Finger, dessen Geschichte sich auf unerklärliche Weise verändert haben soll. Doch sie ist nicht die Einzige, die von der Geschichte fasziniert ist – ein mysteriöser Mann ist ebenfalls hinter dem Exemplar her.

Autor des ominösen Buchs: Mats Nielsson.

Die spannende Suche nach dem Geheimnis des Buchs und seinem Autor beginnt und die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen.

Meine Meinung:

Dem Wissenschaftler Mats und seinem Kollegen gelingt es scheinbar ein echtes, stabiles Wurmloch zu erzeugen! Doch kurz darauf begeht sein Kollege Selbstmord! Mats ist erschüttert, doch dann erhält er selbst die Diagnose: Hirntumor! Sein letzter Wunsch, ins CERN zu gehen und seine Hypothese bestätigen zu lassen. Als er in der Schweiz ankommt, geht es ihm körperlich immer schlechter und die Situation eskaliert.

Dann, krasser Szenenwechsel. 4 unterschiedliche Geschichten beginnen ihren Verlauf, in unterschiedlichen Dimensionen und Zeitsträngen. Doch eines haben alle Stories gemein: ein geheimnisvolles Portal!

Sehr schnell war ich tief eingetaucht in diese 4 sehr verschiedene Geschichten, denn die Protagonisten sind angenehm untypisch für Hauptdarsteller. Es ist eine bunte Mischung aus Säufer, Draufgänger, alter Mann, kleines verängstigtes Mädchen, sie sind scheu, draufgängerisch, aufbrausend, verrückt, mutig, ängstlich, wild und furchteinflößend… und doch alle auf ihre ganz eigene Art sympathisch! Und alle eint ein Wunsch: nach Hause zu kommen…

Die Geschichte ist ein wundervolles Potpourrie “mangelbehafteter” Protagonisten, die dem Kenner Bannò `s Bücher nicht gänzlich unbekannt sind.

Am Schluss der Story war ich mir allerdings nicht sicher, ob ich erfreut oder enttäuscht über dieses Ende sein soll… aber natürlich beides im positiven Sinne!!

5 Sterne für eine außergewöhnliche und abwechslungsreiche Fantasy-Story!

5 Sterne

Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.