Portal 2: Die Suche

Die außergewöhnliche und spannende Geschichte um ein geheimnisvolles Portal geht in die 2. Runde und ich habe wirklich sehr darauf gewartet…

Portal 2: Die Suche

von

Marcus Bannò

421 Seiten

Das Portal - Die Suche
Bildquelle und Klappentext: www.marcusbanno.de

Klappentext:

Das Portal wurde geöffnet,
das Dimensionsgefüge durcheinandergebracht.

Rasha und Mats suchen in einer seltsamen Welt voller schrecklicher Kreaturen ebenso verzweifelt einen Weg nach Hause wie Trevor, Snooze und der Android Izo in einer alternativen Version des Jahres 2019. Doch alle Anstrengung scheint aussichtslos, denn niemand versteht, wie das Portal genau funktioniert – und dann taucht auch noch ein mysteriöser Fremder auf und legt alles daran, es wieder zu schließen.

Nur Lisa scheint in der Lage zu sein, Ordnung ins Chaos zu bringen. Allein durch ihre Sensibilität hat sie Zugang zu allen Welten. Zusammen mit Buchhändler Ben beginnt sie, die Puzzleteile um das rätselhafte Portal zusammenzusetzen. Doch sie muss sich beeilen, denn der Fremde ist bereits hinter ihr her, um ihre Gabe für seine Zwecke zu missbrauchen …

Meine Meinung:

Durch einen kurzen Rückblick am Anfang des Buches ist man sofort wieder mittendrin im Geschehen.

Wieder folgt der Leser den Protagonisten in den unterschiedlichen Dimensionen, erlebt das Jahr 2019 in unterschiedlichen Versionen, dann eine einsame Wüstenwelt und eine dystopische Zukunftswelt nach einer verheerenden Katastrophe.

Dieses Mal gibt es verschieden Versionen von Rasha, dem kleinen Mädchen, das mit Mats unterwegs ist. Außerdem versucht Izo immer noch, in seine Welt zurück zu kommen und nun erfährt man auch ein wenig mehr über Izo´s Vergangenheit bzw. eigentliches „Leben“.

Es ist immer wieder faszinierend, wie die anfangs komplett losgelösten Geschichten sich nach und nach ineinander verweben, verstricken, zusammenfinden und doch nicht zusammen gehören!

Die Protagonisten sind einem schnell ans Herz gewachsen, sei es der Trinker, der durchgeknallte Spinner, der düstere Wanderer, das ängstliche Mädchen oder die neugierige Träumerin. Selbst das abgrundtief Böse hat seinen Reiz.

Mit einem Freudenhüpfer habe ich den Bezug zu einem anderen Buch des Autors, „Die Hütte im Wald“, begrüßt. Wie genial ist das denn bitte!?

Das Geheimnis des Portals wird auch endlich enthüllt, zumindest verstehen die Protagonisten nach und nach, wie es funktioniert. Doch als sich die Fäden langsam entwirren, die Geschichten einen bestimmten Punkt ansteuern… macht es der Autor schon wieder! Lässt den Leser mit vielen Fragezeichen und einem Aufschrei die letzte Seite lesen.. Fortsetzung folgt… aaaahhh…

Ich bin so begeistert von der Geschichte!! Schon für die vielen verknoteten Handlungsstränge, die immer wieder zusammen finden und perfekt aufeinander abgestimmt sind, verdient er 5 Sterne! Faszinierend!

Eine geniale, abwechslungsreiche, düster, spannende und überraschende Fantasy-Dystopie-Abenteuer-Geschichte!

5 Sterne!

5 Sterne

Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.