P.S. Morgen bist du tot

Was für eine spannende Idee! Psychopathen-Kids an einer Uni, in einer klinischen Studie… mit ganz eigenen Motiven und eigenen Gefahren…

P.S. Morgen bist du tot

von

Vera Kurian

445 Seiten

P.S. Morgen bist du tot
Bildquelle und Klappentext: Bastei Lübbe Verlag

Klappentext:

Chloe Sevres ist neu an der John Adams University in Washington. Sie ist eine von sieben diagnostizierten Psychopathen, die an einer klinischen Studie der Uni teilnehmen, natürlich komplett anonym. Chloe ist aber noch aus einem anderen Grund hier: Sie will Rache – und den Tod eines Kommilitonen, der ihr übel mitgespielt hat. In 60 Tagen wird sie ihn umbringen. Bevor sie jedoch ihren Plan in die Tat umsetzen kann, funkt ihr jemand dazwischen und tötet erst einen, dann einen zweiten Teilnehmer der Studie. Um nicht als nächstes dran glauben zu müssen, schließt Chloe ein gefährliches Bündnis mit den anderen Psychopathen – immer auf der Hut, nicht von der Jägerin zur Gejagten zu werden …

Meine Meinung:

Chloe, selbstbewusst, anpassungsfähig und empathielos, will nichts mehr, als sich an ihrer neuen Uni zu integrieren. Doch nicht etwa, um sich dort wohl zu fühlen und einen guten Abschluss zu machen, nein, ihr größter Wunsch wird sich in 60 Tagen erfüllen. Denn dann wird sie Will töten…

So beginnt eine vollkommen andere Sicht auf Psychopathen. An dieser Uni gibt es ein besonderes Programm, in dem ein Psychologe beweisen will, dass man Psychopathen „umpolen“ kann und ihnen so ein ganz normales Leben ermöglichen kann. Im Programm sind 8 Schüler, die sich untereinander nicht kennen… doch als der erste Teilnehmer ermordet wird, wird die Sache kompliziert.

Chloe will nicht glauben, dass sie selbst in Gefahr ist. Nein, sie ist wütend, dass ihr jemand in ihren Plan funkt. Für sie ist Timing alles und wenn die Morde die Uni in Aufregung versetzen, könnte es ihre ganze Planung kaputt machen. Und nur darum ist sie anfangs für die Möglichkeit offen, die anderen Teilnehmer der Studie zu finden und sich zusammenzutun, um den Killer zu finden.

Allerdings laufen die Dinge schnell aus dem Ruder. Denn auch wenn die Psychopathen scheinbar zusammen arbeiten, kann man diesen Menschen nicht trauen. Und so entwickelt sich eine Gruppe junger Menschen, die sich belauern, auf Fehler des Anderen warten und sich gegenseitig misstrauen. Wer kann helfen, wer ist Feind, wer Freund?

Die Protagonisten sind hervorragend skizziert, Chloe mit ihrer selbstsicheren, anpassungsfähigen Art. Charles mit seinem Narzissmus und seiner Großspurigkeit. Andre mit seiner ruhigen, unbeholfenen Art.

Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, schafft Chloe ihren Plan in die Tat umzusetzen? Können sie den Killer entlarven? Wer wird der nächste Tote sein und was ist die wahre Motivation hinter der Studie?

Ich fand die Story extrem gut. Die empathielose Art, die spannenden Protagonisten und die ganz andere Sicht auf Psychopathen haben mir sehr gut gefallen.

Besonders der unvorhergesehen Schluss setzte noch einmal einen ganz besonderen Akzent auf Psychopathen!

5 Sterne für eine wirklich außergewöhnliche Geschichte!

5 Sterne

Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.