Old Bones – Die Toten von Roswell

Old Bones geht in die dritte Runde. Ich liebe ja diese „Nebenfiguren“ aus dem Pendergast-Universum! Die Autoren haben es in meinen Augen hervorragend geschafft, eine eigene Story um die beiden Frauen zu kreieren und trotzdem den Pendergast-Charme zu integrieren.

Old Bones – Die Toten von Roswell

Ein Fall für Nora Kelly und Corrie Swanson, Band 3

von

Douglas Preston und Lincoln Child

416 Seiten

Old bones - die toten von Roswell
Bildquelle und Klappentext: Droemer Knaur Verlag

Klappentext:

Was geschah 1947 wirklich in Roswell?

Im 3. Teil der Thriller-Reihe »Old Bones« verschlägt es Archäologin Nora Kelly und FBI-Agentin Corrie Swanson an einen der geheimnisumwittertsten Orte der USA.

Endlich soll eines der bestgehüteten Geheimnisse der amerikanischen Geschichte gelüftet werden: Was hat es mit dem angeblichen Absturz eines UFOs bei Roswell auf sich?

An der Stelle, an der die Trümmer des UFOs gefunden worden sein sollen, werden sorgfältige wissenschaftliche Ausgrabungen vorgenommen – geleitet von Archäologin Nora Kelly und finanziert vom ebenso reichen wie exzentrischen Lucas Tappan, dem Gründer eines privaten Raumfahrt-Unternehmens. Doch statt Beweisen für die Existenz von Aliens findet Nora zwei sehr menschliche Mord-Opfer.

Weder Nora noch FBI-Agentin Corrie Swanson, die mit dem Fall betraut wird, können ahnen, dass die Entdeckung der Toten eine Büchse der Pandora öffnet, die schon bald ihr eigenes Leben in große Gefahr bringt.

Geschickt verweben die Bestseller-Autoren Douglas Preston und Lincoln Child Mythen und Legenden um UFOs, Aliens und den Roswell-Zwischenfall mit einem hochbrisanten Mord und jeder Menge cooler Sprüche zu einem actiongeladenen Thriller.

Meine Meinung:

Als Nora das Projekt „Roswell“ zugeteilt bekommt, ist sie außer sich! Außerirdische ausgraben? Wirklich? Das wäre für ihre Laufbahn das Ende! Sie wäre nur noch die, die nach Aliens gegraben hätte! Doch der exzentrische Milliardär Tappan schafft es doch noch, sie zu überreden. Als bekennende Zweiflerin hofft sie, die Welt endlich von dem Aberglauben eines UFO-Absturzes über Roswell überzeugen zu können.

Doch dann werden 2 entstellte Leichen gefunden. Nun darf auch Corrie Swanson wieder ins unfreiwillige Team. Das FBI ermittelt.

Doch schon bald wird klar, dass die Grabung und der Fund der Leichen ungewünschte Aufmerksamkeit von ganz hohen Stellen erregt. Es kommt zu Sabotagen mit dramatischen Todesfällen und den Mitgliedern der Expedition dämmert, dass sie niemandem mehr trauen können!

Da erhärten sich plötzlich die Beweise, dass bei Roswell vielleicht doch ein außerirdisches Objekt abgestürzt ist!

Es beginnt ein dramatischer Wettlauf auf Leben und Tod, für die Expedition und für die FBI-Ermittlerin Corrie.

Die Story an sich war wieder einmal sehr spannend, rasant und überraschend. Ein wenig viel Indiana Jones dieses Mal vielleicht, aber fesselnd. Zum Ende hin allerdings haben es die Autoren ein wenig übertrieben. Die Geschichte wird immer unglaubwürdiger, die wilden Verfolgungsjagden gehen nur für die „Bösen“ schlecht aus und bei Schießereien bekommen ebenfalls die „Guten“ nur Streifschüsse ab und die „Bösen“ werden alle aus dem Weg geräumt… hmm..

Auch der Schluss hat bei mir eher Kopfschütteln als „aha“ ausgelöst. Irgendwie schade, dass hier wirklich jedes Klischee bedient wurde und ich wünsche mir fast, dass dies das letzte Buch der Reihe ist, denn nach diesem Ende kann es nur noch absurder weiter gehen.

Durch den aberwitzigen Schluss und die allzu über dramatisierte 2. Hälfte des Buches gebe ich dem Buch gut gemeinte

4 Sterne


Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.