Feindesopfer

Im letzten Fall um Jessica Niemi, „Teufelsnetz„, wird diese schwer verletzt und verlässt die Polizei erst einmal, um ihr Trauma aufzuarbeiten… wie geht es also weiter, mit dem Team?

Feindesopfer

Jessica-Niemi-Reihe Band 3

von

Max Seeck

494 Seiten

Feindesopfer
Bildquelle und Klappentext: Bastei Lübbe Verlag

Klappentext:

Zetterberg, ein erfolgreicher Geschäftsmann, wird in seinem Haus in Helsinki tot aufgefunden. Er hatte zuvor harte Maßnahmen und Entlassungen angekündigt und sich so unzählige Feinde gemacht. Das Mordmotiv scheint klar, als Jusuf die Ermittlungen übernimmt. Der findet jedoch heraus, dass Zetterberg noch ganz andere Feinde hatte. Auf einem Foto, das man in seinem Haus findet, sind neben dem Ermordeten zwei Männer zu sehen, deren Gesichter vom Täter ausgekratzt wurden. Wer sind diese zwei Männer? Sind sie weitere Opfer? Jusufs Kollegin Jessica Niemi, noch geschwächt von ihrem psychischen Zusammenbruch, wird durch dieses Foto gezwungen, sich erneut den Dämonen der Vergangenheit zu stellen …

Meine Meinung:

Ein ermordeter, von vielen gehasster Geschäftsmann steht im Mittelpunkt der neuesten Ermittlungen. Durch seine, wenn auch negative, Popularität ist das Ermittlerteam in Zugzwang. Es gibt mehrere Verdächtige, doch scheinen deren Alibis stichhaltig.

Als Nebenschauplatz folgt Jessica Niemi ihrer Vergangenheit und versucht herauszufinden, was vor ihrem Zusammenbruch wirklich geschah. Auch hier sind wieder viele Details ihrer labilen, angeschlagenen Psyche recht verwirrend für den aussenstehenden Leser und haben für mich diesen Lesestrang eher anstrengend gemacht.

Jusuf als Hauptermittler nimmt seine Aufgabe überernst, mit dem Resultat, dass er fast ununterbrochen im Dienst ist und wieder anfängt, im Kommissariat zu schlafen. Ganz im Ernst, sowas finde ich dermaßen unglaubwürdig! Ja, Polizisten haben sicher einen harten Job und bei der Mordermittlung zählt jede Sekunde.. aber dass die Mitarbeiter dann tagelang nur 2-3 Stunden schlafen und ansonsten permanent arbeiten ist für mich einfach nicht glaubhaft!

Und so macht sich also Müdigkeit, Gereiztheit und depressive Stimmung im Team breit. Das lenkte mich sehr vom eigentlich sehr spannenden Mordfall ab. Die Ermittlungen sind fast schon nebensächlich aufgrund der massiven Arbeitsbelastung. Auch Jessica´s „Fall“ grätscht für mich unverhältnismäßig dominant in die aktuellen Ermittlungen.

Die Auflösung der Tat und die Hintergründe sind wirklich überraschend und hervorragend vertuscht. Ich wäre da nie drauf gekommen. Doch durch die vielen Nebenschauplätze und die massive, deprimierende Überforderung der Ermittler fand ich das Buch ab der Mitte einfach nur noch anstrengend.

Für mich wird das der letzte Niemi-Fall sein.

3 Sterne


Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.