Die Magnolienfrauen

Von der Autorin Christine Jaeggi habe ich schon mehrere Bücher gelesen und war jedes Mal begeistert! Heute stelle ich euch ihr neuestes Werk vor und ich verspreche, auch dieses Mal gibt es Gänsehaut pur und tiefe Emotionen.

Die Magnolienfrauen

von

Christine Jaeggi

432 Seiten

Die Magnolienfrauen
Bildquelle und Klappentext: Ullstein Buchverlage

Klappentext:

Die 32-jährige Felicia hat eine schwere Zeit hinter sich. Nach einem Überfall auf das Juweliergeschäft, in dem sie arbeitet, leidet sie unter Angstzuständen und ist nicht mehr in der Lage, ihren Beruf als Schmuckdesignerin auszuüben. Als ihre Großmutter überraschend verstirbt, erbt sie deren Anteil an einer Villa im Tessin. Kurzentschlossen reist sie nach Brissago, in die sogenannte Magnolienvilla, um ihr Erbe zu regeln. Dort wird sie eher frostig willkommen geheißen. Doch im Magnoliengarten – der jetzt im Frühling blüht – findet Fee Ruhe und Zeit zum Nachdenken. Überraschend stößt sie auf einen ungeöffneten Brief von ihrer Urgroßmutter. Dank der Hilfe ihres freundlichen neuen Nachbarn Nando erfährt Fee, dass ihrer Familie in der Vergangenheit großes Unrecht widerfahren ist. Nando und Fee kommen sich näher, während sie gemeinsam versuchen, das Geheimnis der Familie zu lüften …

Meine Meinung:

Das Buch gliedert sich in 2 Zeitstränge. Da wäre zum Einen die junge Alice, die in den 1940er Jahren in Zürich als Näherin arbeitet. Der Krieg in Deutschland hinterlässt auch hier seine Spuren und so ist das Geld knapp. Durch eine Verkettung sehr unglücklicher Umstände landet Alice in Brissago, in der Magnolienvilla, als Ehefrau des Bänkers Maurizio.

2019 in Zürich steht Fee kurz vor ihrer Hochzeit und merkt, dass sie immer unzufriedener wird. Ist diese Heirat wirklich die richtige Entscheidung? Da enthüllt ihr ihre geliebte Großmutter ein Familiengeheimnis! Die beiden Frauen wollen es klären, doch da verstirbt die Großmutter. Fee macht es sich zur Aufgabe, die Angelegenheit aus der Vergangenheit zu klären und begibt sich auf eine Reise zu den Wurzeln ihrer Familie und zu sich selbst.

Ich war wieder hin und weg von der Geschichte. Die Protagonisten sind zauberhaft geschildert, egal ob warmherzig und aufgeschlossen, kratzbürstig und stur, brutal und kalt, intrigant und hinterlistig… eine perfekte Mischung echter Gefühle und Handlungen.

Der Leser erfährt durch Alice, was wirklich passiert ist und rätselt doch gleichzeitig mit Fee, warum alles so furchtbar eskaliert ist, damals.

Dem Sog der Geschichte konnte ich mich nicht entziehen, der Hoffnung, der Verzweiflung, der traurigen Wahrheit!

Ein wundervolles und bewegendes Buch voller Emotionen.

5 Sterne

5 Sterne

Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.