Das Mädchen und der Totengräber

Schon der erste Teil um den Totengräber Augustin Rothmayer und Kommissar Leopold von Herzfeldt hat mir sehr gut gefallen. Und der Sprecher mit seinem ruhigen, österreichischen Akzent sorgt dafür, dass man hervorragend in die Story eintauchen kann. Ich freue mich, dass es weiter geht mit

Das Mädchen und der Totengräber

Die Totengräber-Serie Teil 2

von

Oliver Pötzsch

Laufzeit 14 Stunden, 54 Minuten, Gekürzte Lesung mit Hans Jürgen Stockerl

Totengräber 2
Bildquelle und Klappentext: Hörbuch Hamburg

Klappentext:

Geht in Wien ein tödlicher Fluch um?

Wien 1894: Totengräber Augustin Rothmayer wird von Inspektor Leopold von Herzfeldt um einen ungewöhnlichen Gefallen gebeten: Der kauzige Totengräber vom Wiener Zentralfriedhof, der jede Spielart des Todes kennt, soll ihm alles über das Konservieren von Verstorbenen erzählen. Es geht um Leopolds neuen Fall: Im Kunsthistorischen Museum wurde ein Sarkophag mit einer Leiche gefunden. Doch es handelt sich nicht um eine jahrtausendealte Mumie. Der Tote ist ein berühmter Professor für Ägyptologie, dessen Leichnam erst vor Kurzem nach altem Ritus präpariert wurde. Schnell wird spekuliert, der Professor sei einem uralten Fluch zum Opfer gefallen. Doch weder Rothmayer noch von Herzfeldt glauben an eine übersinnliche Erklärung. Sie sind sich sicher: Es war Mord!

Meine Meinung:

Es wird mystisch in Wien. Ein berühmter Ägyptologe wird ermordet und mumifiziert im Museum aufgefunden. Alles sieht nach einem zwar eigenartigen, aber eher kuriosen Fall aus.

Doch schon bald muss sich Leopold die Frage nach einem Fluch stellen. Wurde der Wissenschaftler verflucht und musste deshalb sterben?

Auch Leopolds Freundin Julia, die momentan als Polizeifotografin arbeitet, bekommt es mit einem seltsamen Fall zu tun. Warum wurde ein junger Mann brutal ermordet und geschändet? Handelt es sich wirklich, wie vermutet, um einen Streit im Strichermilieu oder steckt mehr dahinter? Gern würde sie ermitteln, doch FRAUEN haben bei der Polizeiarbeit nichts verloren. Sie kann sich glücklich schätzen, durch ihre Fotografien überhaupt in den Fall involviert zu sein. Doch so leicht gibt Julia nicht auf.

Leopold indess muss sich mit einer entlaufenen Mumie herumschlagen! Als dieser Fall scheinbar gelöst ist, wird er auf die Strichermorde angesetzt. Denn hier scheint tatsächlich ein Serientäter am Werk zu sein. Und als wäre das alles nicht zeit- und nervenaufreibend genug, setzt ihm Julia auch noch ein Ultimatum.

Und so ermitteln Julia und Leopold in unterschiedlichen Fällen, wobei immer wieder der Totengräber Augustin Rothmayer freiwillig oder unfreiwillig hilft. Nicht immer zur Freude aller Beteiligten.

Wieder eine fesselnde Geschichte, die durch den Sprecher mit seinem österreichischen Dialekt viel Leben eingehaucht bekommt und dadurch noch lebendiger wird.

Ich liebe die Story um Leopold, Augustin und Julia und hoffe noch auf viel mehr davon. Das Ende auf jeden Fall macht Hoffnung auf eine Fortsetzung. Ich freue mich drauf.

5 Sterne

5 Sterne

Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.