Der Ritter und die Bastardtochter

Ein historischer Liebesroman? Über Hexen, Aberglauben, tapfere Ritter und unschuldige Frauen in Not! Jaaaa, her damit… darum stelle ich Euch heute vor:

Der Ritter und die Bastardtochter

von

Annika Dick

(ca. 220 Seiten)

Bildquelle und Klappentext: Books2read

Klappentext:

„Brenne, du Hexe!“ Mit Todesverachtung steht Rayne auf dem glimmenden Holzhaufen, der ihr Schicksal bedeutet. Die Menge schreit nach ihrer Hinrichtung. Gleich lodern die Flammen hoch, fressen sich in ihre zarte Haut – da kämpft sich ein fremder Krieger vor, zerschlägt ihre Fesseln und reitet mit ihr davon. Nur zu welchem Preis? Rayne spürt seinen finsteren Blick auf ihrer Haut. Nicholas Kendall, der Earl of Ravenglass, weiß genau, wie sie ihm die Freiheit vergelten kann. Er zwingt sie, seinen Bruder zu heilen! Wütend folgt sie ihm auf seine Burg – doch eines schwört sie sich: dem Ritter zu zeigen, wie widerspenstig Hexen wirklich sind …

Meine Meinung:

Die Handlung hat mich sofort gefangen genommen und ins abergläubische Mittelalter katapultiert. In ein Zeitalter, in der es Frauen nicht leicht hatten und Heilkundige schon gar nicht. Doch Rayne wird nicht nur wegen ihrem fachkundigen Umgang mit Kräutern geächtet… auf ihr scheint ein Fluch zu liegen…

Der Earl of Ravenglass ahnt davon nichts, er weiß nur, Rayne ist die Einzige, die seinem Bruder noch helfen kann…

Mit allen Mitteln versucht Rayne, ihn davon zu überzeugen, dass sie keinesfalls auf DIESE Burg gehen darf, dass es Unglück für sie und die Burg bedeutet, wenn Rayne dort jemals wieder sein sollte… doch was steckt hinter dem Fluch, der auf ihr lastet und was verbindet sie mit der Burg Ravenglass?

Ein finsteres Geheimnis lastet auf ihrer Herkunft… doch allen Widrigkeiten zum Trotz hilft sie dem Bruder des Earl…

Selbstverständlich gibt es hier auch romantische und erotische Szenen, diese aber so süss und glaubhaft, dass ich jede Buchseite sehr genossen habe. Aber auch brutale Szenen, frauenverachtend, enthält das Buch…

Rayne ist eine bemerkenswerte und starke Frau, die oft genug auch Schwächen zeigt. Die Szenen sind so lebhaft geschrieben, dass man den Schmerz und die Angst von Rayne spüren kann… doch auch ihre Stärke und ihre Sehnsucht… ihre Liebe und ihre Hoffnung.

Das Buch hat immer wieder spannende Wendungen und selbst am Schluss schafft es die Autorin, den Leser bei der Stange zu halten und auf eine Fortsetzung hoffen zu lassen…

Ich habe das Buch sehr genossen und mit viel Freude gelesen.

Ein bewegendes, spannendes und romantisches Spektakel vor der Kulisse von Aberglauben und Hexenverbrennungen.

Ich möchte dem Buch “Der Ritter und die Bastardtochter”

5 romantisch-historische Sterne geben, denn es ist genauso, wie ich es erwartet habe.. so süß..

Ein Kommentar

  1. Jaaaa- das sind die Bücher, die mir die Nacht rauben, die man unbedingt weiter lesen muss – egal wie die Augen morgen aussehen ! Ach, man möchte gleich auch ein klein wenig Rayne sein . seufz…..

Schreibe einen Kommentar zu Carmen Arndt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.