Dem Tod verpflichtet

Die Kommissare Köstner und Hattinger arbeiten im neuen Buch von Mark Franley zusammen. Kann das gut gehen? Bei solch einem brisanten Fall?

Dem Tod verpflichtet

Ein Köstner-Hattinger-Thriller 1

von

Mark Franley

399 Seiten

Dem Tod verpflichtet

Klappentext:

»Da ich das männliche Mordopfer mit dem Tattoo aus dem See habe und bei Ihnen nun ebenfalls ein Mordopfer mit dem gleichen Tattoo im Kühlhaus liegt, spricht doch viel für eine Zusammenarbeit.«

Im Abstand von wenigen Tagen werden zwei entstellte Leichen gefunden. Ruben Hattinger, Sonderermittler bei der Bundespolizei, erkennt sofort, dass ein alter ungelöster Fall und der neue Leichenfund zusammenhängen. Die Körper der Toten zieren riesige Tattoos. Mit seinem Team von Spezialisten reist der unkonventionelle Hauptkommissar zum Tatort bei Nürnberg.

Dort untersucht Kommissar Mike Köstner den mysteriösen Mordfall der jungen Frau, die am Vortag umgebracht wurde. Seine Zusammenarbeit mit dem eigenwilligen Sonderermittler Hattinger birgt zunächst erhebliches Konfliktpotenzial. Zu unterschiedlich sind die beiden Charaktere. Aber nur wenn sie ihr Know-how bündeln, werden sie dem perfiden Serienkiller auf die Spur kommen …

Meine Meinung:

Ein grausames Verbrechen stürzt den Leser gleich auf den ersten Seiten in eine Welt der menschlichen Abgründe. Der Täter verschleiert seine Tat gut, doch hat er nicht mit der Aufmerksamkeit der Polizisten gerechnet.

Mike Köstner, eigentlich im Innendienst tätig und gar nicht so böse darum, wird an den Tatort eines Verkehrsunfalles gerufen. Sofort kommt ihm der Verdacht, dass hier nicht alles mit rechten Dingen zuging. Nachdem die Leiche in Augenschein genommen wurde und eine Anfrage im Polizeinetzwerk erscheint, wird der Ermittler Hattinger auf den Fall aufmerksam, hat er doch einen Fall mit ähnlichen Wunden auf dem Tisch. Er bittet darum, Amtshilfe leisten zu dürfen und wird Köstner zur Seite gestellt.

Hattinger ist kein einfacher Mensch und bringt Köstners ruhiges Ermittlerleben erst einmal durcheinander. Doch beide spielen sich aufeinander ein und so macht sich gebündeltes Wissen auf die Jagd nach einem perfiden Mörder.

Als Leser weiß man schon vorab, wer der Täter ist, auch das Motiv scheint recht früh bekannt. Doch das tut der Spannung in keinster Weise Abbruch. Denn nichts ist so, wie es scheint.

Die beteiligten Protagonisten scheinen alle in dem Fall verwickelt, nur wie und in welchem Umfang, das hätte ich mir niemals zusammenreimen können!

Die Geschichte ist rasant und spannend bis zur letzten Seite, die Fäden finden immer wieder locker zusammen und ergeben doch erst ganz am Ende ein eindeutiges Bild. Alles ist schlüssig und glaubhaft konstruiert und die Kommissare mit ihren seltsamen Eigenheiten tun ihr Eigenes dazu, die Story interessant zu machen.

Es hat mir hervorragend gefallen, den beiden so unterschiedlichen Ermittlern bei ihrer Arbeit zu folgen und ich bin gespannt, wann sie erneut aufeinander treffen.

5 Sterne

5 Sterne

Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.