Das gekaufte Leben

Ein Mann ohne Familie, ohne Freunde, ohne Zukunft. Eine Chance auf einen echten Neuanfang. Und ein neues Leben mit geheimnisvollen „Altlasten“…

Das gekaufte Leben

von

Tobias Sommer

Laufzeit: 9 Std. 3 Min., ungekürzte Lesung von Philipp Oehme

Das gekaufte Leben
Bildquelle und Klappentext: audio to go

Klappentext:

Günstig abzugeben: Haus, Job, Freunde, Leben!

Stell dir vor, du bekommst die einmalige Chance, das Leben eines anderen zu leben. Würdest du sie ergreifen? Clemens Freitag zögert nicht und tut genau das: Über das Internet ersteigert er sich ein neues Leben und übernimmt Haus, Job, Freunde und Hobbys eines anderen Mannes und zieht in die ostdeutsche Provinz. Freitag lebt sich schnell in sein neues Umfeld ein und ist zufrieden mit seiner Entscheidung. Doch nach und nach bröckelt die Fassade der scheinbaren Idylle und es geschehen mysteriöse Dinge – bis Freitag auch noch erfährt, dass vor einiger Zeit ein menschlicher Finger aus dem Dorfsee gefischt wurde. Denn du kannst vielleicht ein neues Leben kaufen, doch die Taten deines Vorgängers finden immer einen Weg zu dir zurück…

Meine Meinung:

Clemens, im Verlauf immer nur Freitag genannt, hat im Leben nichts erreicht und keine Ziele. Bis er auf einer Auktionsplattform auf eine unglaubliche Anzeige stößt. Da versteigert jemand sein gesamtes Leben. Haus, Grund, Inventar, Auto, Job, Freundeskreis… unglaublich aber wahr! Und als Freitag schon nicht mehr daran glaubt, bekommt er den Zuschlag! Mit einem Schlag sein gesamtes Vermögen weg, doch ein neues Leben steht vor ihm!

Der kleine Ort Zaun in der Provinz macht nicht viel her. Doch Freitags neues Haus kann sich sehen lassen. Modern und mit allem ausgestattet, was man sich nur denken kann. Dazu ein Bootshaus mit Boot, ein Ferienhaus und genug Kleidung und Lebensmittel für die ersten Wochen! Freitag kann sein Glück kaum fassen! Auch in der Dorfgemeinschaft und dem neuen Job wird er gut aufgenommen. Sollte es wirklich so einfach sein? Ist es nicht!

Er bekommt geheime Botschaften, versteckte Drohungen und macht sich mehr und mehr Gedanken darüber, warum jemand sein gesamtes Leben verkauft… und dann spurlos verschwindet.

Die Geschichte ist fast schon „langweilig“ normal erzählt, doch die subtilen Hinweise auf eine bedrohliche Vergangenheit und ein düsteres Geheimnis schweben die ganze Zeit im Hintergrund. Das sorgt für ein Gefühl, als säße man auf dem Sofa, schaue auf einen ruhigen See und hinter dir steht ein Axtmörder. Was ist in diesem Haus geschehen? Warum ist der ehemalige Besitzer so plötzlich und unerwartet verschwunden?

Dass Freitag mit jeder Drohung, mit jedem anonymen Anruf nervöser und paranoider wird, ist mehr als verständlich. Bald schon hört er aus jedem Dielenknacken eine Bedrohung heraus und aus jedem Windzug wird ein Einbrecher, der ihn ermorden will. Doch mit seiner Paranoia steigert er sich auch mehr und mehr in die Vorstellung hinein, ER selbst wäre doch der verschwundene Dambach, ER hat doch alles gekauft, also auch dessen Leben! Er hat ein RECHT auf all das und darauf, alle Geheimnisse des Mannes zu kennen!

Da stößt Freitag auf einen Hinweis, der seine Welt erschüttert und endlich wird ihm klar, worum es bei den Drohungen gehen könnte….

DAS ist mal ein Psychothriller nach meinem Geschmack. Wenig Protagonisten, ein Mann am Rande des Nervenzusammenbruchs und ein Geheimnis, das so grausam auf dem Ort seiner Träume lastet, dass seine letzte Entscheidung alles vernichten könnte… oder ihn retten…

5 Sterne

5 Sterne

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.