After Eden – Das Erwachen

Gefallen Engel und die sieben Todsünden… heute geht es wieder fantastisch auf meinen Blog zu. Von der Autorin habe ich bereits einige Bücher gelesen, zuletzt „Grimm: Suicide Love“, was mir recht gut gefallen hat. Wie wird mir dieses Mega Werk, das ab 14 Jahren geeignet sein soll, gefallen?

After Eden – Das Erwachen

von

Mika D Mon

742 Seiten

After Eden
Bildquelle und Klappentext: heartcraft-verlag.de

Klappentext:

Sieben Todsünden. Sieben grausame Schicksale. Ein Fluch, der sie eint.

Als Eden fiel, verließ Gott die Welt und verfluchte sie. Die rebellierenden Engel verwandelte er in Dämonen – die sieben Todsünden – und sperrte sie in Slayer. Menschen, dazu verdammt, zu töten und Leid zu bringen.

Nemesis – Nach sechzehntausend Jahren als Slayer hat er die Schnauze gestrichen voll. Sollen die himmlischen Speichellecker doch kommen und endlich vollbringen, woran alle vor ihnen gescheitert sind!

Zero – Verdammte Verräter! Er wird sie finden. Sie töten. Und alle, die ihm in die Quere kommen, wird er im Namen des Himmels vernichten.

Gabriel – Wieso will Gott die Todsünden plötzlich auslöschen? Sind sie nicht noch immer Brüder und Schwestern des Himmels? Sie sind nicht verloren – nur gefallen! Und er wird ihnen das Fliegen wieder beibringen.

Isaiah – Das Schicksal kann ihn mal. Ehrlich, es geht mal gar nicht klar, dass die Menschheit über Jahrtausende an einem Fluch leidet. Aber nicht mit ihm. Er wird sich höchstpersönlich darum kümmern, dass dieses Elend ein Ende findet!

John – Erst bestraft Gott die Menschen mit den Todsünden und nun will er sie loswerden? Nein danke. Es ist wohl an der Zeit, ein paar Federn zu rupfen.

Meine Meinung:

In einer fiktiven Welt, in der die Menschen sehr stark in 2 Klassen geteilt sind, wächst der Junge Isaiah in einfachen Verhältnissen auf. Er träumt davon, seiner Mum und seiner Schwester ein besseres Leben zu ermöglichen. Doch dann wird alles anders und seine Welt steht Kopf.

Ein riesen Problem dieser Welt sind die Slayer. Niemand weiß genau, wie sie aussehen und wie viele es von ihnen gibt, doch jeder weiß, da wo sie auftauchen gibt es Brutalität und Tod! Doch es gibt Wesen, die sich auf die Suche nach den Slayern machen, um diese zu vernichten. Es handelt sich um Jäger-Engel, die vom Himmel ausgesandt wurden. Denn die Slayer sind Träger von gefallenen Engeln. Den Todsünden. Außerdem tragen sie einen Fluch in sich, der sie zum Töten zwingt. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich den Unterschied/Zusammenhang zwischen dem mordenden Fluch und den Todsünden-Engeln nicht ganz verstanden habe.

Auf jeden Fall gibt es den Erzengel Gabriel, der mit einem der Jäger unterwegs ist. Sie finden Nemesis, der des Tötens überdrüssig ist und einfach nur sterben will. Doch leider ist es gar nicht so einfach, einen Slayer zu töten. Das müssen die beiden Jäger schmerzhaft feststellen. Also macht sich das ungleiche Trio auf den Weg, eine Möglichkeit zu finden, den Fluch UND die Todsünde aus dem jungen Mann herauszubekommen.

An anderer Stelle gibt es den jungen Isaiah, der plötzlich mit Brutalität und Tod klarkommen muss und sich mit einem Mann zusammen tut, der ihm helfen kann. Doch bei ihrer Flucht läuft einiges schief.

Die Geschichte ist sehr spannend, ganz schön brutal und vielschichtig. Die Bilder am Kapitelanfang, die immer einen der Protagonisten zeigen, sind verspielt mangamäßig und passen meiner Meinung nach nicht zu den verwirrten, brutalen oder desillusionierten Personen. Ich erhalte dadurch ein zu niedliches Bild der erwachsenen Menschen und auch die jüngeren Protagonisten erhalten ein comicsüßes Bild, das nicht zur Handlung passt.

Die Story entwickelt sich langsam zu einem sozialkritischen Werk, es geht um Homosexualität und der verbohrten, ablehnenden Haltung dem gegenüber. Auch kritische Stimmen gegenüber Religion und ignorantem Schwarz-Weiß-Denken sind immer wieder ein Thema. Das Alles jedoch nicht aufdringlich sondern subtil, verspielt und „normal“.

Nur dass das Thema Alkohol zu sehr verharmlost wird und der, der nicht trinkt, immer wieder ausgelacht wird bis er am Ende dann doch noch zugreift, hat mich echt genervt! Bis zum Ende hin geht es dann häufiger ums Trinken und Vollrausch.

Auch wenn das Thema spannend und neu ist, kann ich doch nicht ganz vergessen, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Was irgendwie auch im Gegensatz zu den erwachsenen Protagonisten und der teils sehr brutalen Handlung steht.

Das Buch ist interessant, die Handlung mal ganz anders, doch mir fehlen immer wieder ein paar erklärende Hintergrundinformationen, um mich wirklich tiefer in das Leid der Protagonisten hinein versetzen zu können. Ein spannender Ansatz mit vielen Variationsmöglichkeiten und interessanten Charakteren, der ein wenig mehr Tiefgang nicht geschadet hätte, dafür weniger sexuelle Spannung zwischen den Männern… für mich..

Aber vielleicht ist mir auch einfach zu viel Testosteron in der Handlung, die fast ausschließlich von Männern handelt 😜 und am Ende immer mehr in Richtung Gay-Romanze abdriftet.

3 ½ Sterne


Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.