Weil niemand sie sah

Ein spannender Klappentext und ein beängstigendes Szenario… das folgende Buch verspach viel…

Weil niemand sie sah

von

Lisa Jewell

384 Seiten

Bildquelle und Klappentext:
Verlagsgruppe Random House

Klappentext:

Ein Mädchen – verschwunden. Die Wahrheit – tief vergraben. Doch manchmal bringt die Zeit selbst das Unvorstellbarste ans Licht …

Ellie Mack war fünfzehn. Klug, gewitzt, der Liebling ihrer Mutter. Sie hatte ihr ganzes Leben noch vor sich. Bis sie von einem Tag auf den anderen spurlos verschwand. Zehn Jahre sind seitdem vergangen, doch insgeheim hat Laurel nie die Hoffnung aufgegeben, ihre Tochter irgendwann wiederzufinden. Ihr eigenes Glück ist nebensächlich geworden. Dann lernt sie einen Mann kennen, in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Was ihr jedoch wirklich den Atem raubt, ist die Begegnung mit seiner neunjährigen Tochter – denn diese ist Ellie wie aus dem Gesicht geschnitten. All die unbeantworteten Fragen sind mit einem Mal wieder da: Was geschah damals mit Ellie? Und gibt es jemanden, der endlich Licht ins Dunkel bringen kann?

Meine Meinung:

Der erste Teil des Buches ist in meinen Augen etwas Besonderes. Erzählt wird die Geschichte des Mädchens Ellie aus zwei Blickwinkeln. Einerseits die Seite der Mutter im Heute, 10 Jahre nach dem Verschwinden ihrer jüngsten Tochter… und andererseits aus dem Blickwinkel von Ellie, was ich sehr emotional und spannend fand.

Laurel, Ellies Mutter erinnert sich an die Zeit nach Ellies Verschwinden, an das Zerbrechen der Ehe, der Familie… an die Distanz, die zwischen ihr und ihren anderen beiden Kindern aufklaffte und an ihre innere Kälte.

Und Ellie? Sie erinnert sich daran, wie es zu ihrem Verschwinden kam, erinnert sich an die vielen Scheidewege, die der Tragödie vorausgingen und wägt das “was-wäre-wenn” ab, wie ihr Ende hätte verhindert werden können… und der Leser erlebt aus Ellies Sicht ihren letzten Tag bis zu ihrem Verschwinden…. ein sehr einzigartiger Verlauf der Geschichte….

Die Indizien, die Hinweise der Polizei und das, was der Leser durch Ellies Erzählungen erfahren hat, lasse schon nach 20% des Buches eine sehr genaue Vorstellung davon aufkommen, worum es bei der Story geht, was wirklich geschah und worauf es hinaus laufen wird… jedenfalls ging es mir so. ABER… das tat der Spannung in keinster Weise Abbruch. Im Gegenteil. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, hoffte ich doch immer auf die Wendung oder das Erkennen der Protagonisten, was hier wirklich passiert!

Und als die Geschichte ihren Lauf nimmt, man mehr und mehr die Hintergründe erfährt, andere Blickwinkel einnimmt und Häppchen für Häppchen präsentiert bekommt, steigert sich das psychotische Grauen von Seite zu Seite….

Ein sehr emotionales Werk, das durch das stückweise Präsentieren der Einzelheiten so extrem spannend ist. Wie konnte es so weit kommen? Wie fühlten sich die Protagonisten an jenen Punkten der Geschichte und warum hat niemand den Verlauf ändern können?

Das Buch hat mich tief bewegt, emotional aufgewühlt und wird mir sicher noch lange im Gedächtnis bleiben.

5 Sterne


Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.