Purpurnacht

Endlich mal wieder eine historische Geschichte auf meinem Blog… es geht um die Angst vor starken Frauen in einer Zeit, als diese nur nettes „Beiwerk“ für einen Mann waren… und darum, was die Verleumdung als Hexe anrichten kann…

Purpurnacht

von

Tanya Carpenter

358 Seiten

Bildquelle und Klappentext:
Edel Elements Verlag

Klappentext:

Angelique Renier blickt einer gesicherten und glücklichen Zukunft entgegen. Der jüngste Sohn des Comte de Frené will um ihre Hand anhalten. Doch dann wird sie ausgerechnet von dem Bruder ihres Bräutigams vergewaltigt und als Hexe denunziert. Ihr bleibt nur die Flucht, und das Schicksal hält noch viele weitere Prüfungen für sie bereit.

Meine Meinung:

Die Story beginnt romantisch mit der jungen Angelique, die behütet und in einem recht gut gestellten Hause aufwächst. Ihr fehlt es an nichts und ihre Eltern lieben und achten sie und ihre Wünsche.

Als sie heranwächst, merkt sie eine Veränderung im Umgang mit dem jüngeren Sohn des Comte. Pierre und Angelique kennen sich von Kindesbeinen an und sind fast wie Geschwister aufgewachsen… doch nun sehen sie sich mit anderen Augen. Ihr Schicksal liegt in rosigen Farben vor ihnen… nur Jean, Pierres älterer Bruder, scheint ihm sein Glück nicht zu gönnen und versucht das junge Mädchen wo es nur geht zu denunzieren.

Angeliques Mutter ist Heilerin im Dorf und von Allen geachtet, doch Jeans Intrigen tragen Früchte und bald schon mehren sich Hexen-Gerüchte. Die Dinge eskalieren, als Pierre Angelique einen Heiratsantrag machen möchte… möchte… denn es kommt zu einem tragischen Zwischenfall, der das Leben des Mädchens für immer verändert.

Nun beginnt eine dramatische Flucht, viele Hindernisse, traurige und erniedrigende Ereignisse und immer wieder Rückschläge.

Auch Pierres Leben kann der Leser am Rande verfolgen. Er hat mit dem Leben abgeschlossen und zieht in den Krieg. Er möchte einfach nur heldenhaft sterben.

Die Story ist wirklich sehr emotional, die vielen Rückschläge zermürben auch den Leser, nicht nur die Protagonisten. Als es zum Ende hin scheint, als könne das Leben von Angelique vielleicht endlich in ruhigeren Bahnen verlaufen, kommt es noch einmal richtig, richtig schlimm! DAS war für meinen Geschmack ein wenig zu viel. Irgendwann wirkt es dann doch sehr unglaubwürdig und überdramatisiert, wenn in jeder, aber auch jeder Ruhephase wieder 3-4 mega Hammer niedergehen.

Es war mir einfach too much.

Aus diesem Grund ziehe ich der Geschichte 1/2 Punkt ab. Ansonsten, super gut geschrieben, sehr emotional, sehr bildhaft, wundervolle Protagonisten und durchdachter Verlauf der Story.

4 ½ Sterne


Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*