Die Wahrheit will nicht sterben

Der Autor Paul Pen ist mir durch seine außergewöhnliche Erzählweise und den subtilen Gruselmomenten im Buch „Das Haus in der Kakteenwüste in sehr guter Erinnerung geblieben. Darum mußte ich sein neuestes Werk unbedingt lesen…

Die Wahrheit will nicht sterben

von

Paul Pen

363 Seiten

Klappentext:

Egal, wie weit du fährst – die Wahrheit fährt immer mit.

Frank, Grace und ihre beiden Kinder sind die perfekte Familie. Aber seit einiger Zeit fühlen sie sich vom Unglück verfolgt. Beängstigende Zwischenfälle häufen sich, bis Frank beschließt: Sie müssen fliehen. Sein neuer Job auf der anderen Seite des Landes scheint die Lösung.

In ihrem Wohnmobil fahren sie los. Doch sie kommen nicht weit. Aus dem Dunkel der Nacht tritt plötzlich eine junge Frau ins Scheinwerferlicht. Trotz Vollbremsung wird sie verletzt. Als Frank sich über die Bewusstlose beugt, spürt er kaltes Grauen. Denn er ahnt, dass die Tage seines Familienglücks endgültig gezählt sind.

Meine Meinung:

Ein wahnsinnig fesselnder Thriller, der den Leser immer wieder in die Irre führt…

Die Story baut sich um unterschiedliche Handlungsstränge auf. Der Leser begleitet einmal eine junge Frau, die scheinbar verwirrt und enttäuscht vom Leben auf der Flucht vor Etwas ist. Dabei fährt sie rücksichtslos und depressiv durch´s Land.

Auf der anderen Seite reist der Leser mit einer scheinbar perfekten Familie zu ihrem neuen Heim. Vater Frank und Mutter Grace sind offensichtlich sehr verliebt ineinander und die Kinder freuen sich auf ein Abenteuer im Wohnmobil.

Doch sehr schnell merkt man als Leser, dass bei dieser Familie so einige Geheimnisse vergraben sind. Schon als man den Sohn Simon kennenlernt, ist dort ein riesen Geheimnis im Raum. Denn Simon hat durch einen Unfall ein Auge verloren. Was wirklich passiert ist, bleibt lange verborgen, doch man spürt mit jeder gelesenen Seite die Schuld, die auf Vater Frank lastet.

Irgendwann an einem verhängnisvollen Tag treffen die verwirrte und depressive Mara und die scheinbar heile Familie sehr unsanft aufeinander. Mara, das Opfer dieses Aufeinandertreffens, ist von Anfang an ein wenig seltsam und beim Lesen stellten sich mir die Nackenhaare auf, als sie von Grace, Franks Frau, mit Fürsorge und Großherzigkeit umsorgt wird.

Denn Mara scheint gefährlich und Frank ahnt es. Doch welche Gefahr wirklich von der jungen Frau ausgeht, enthüllt sich erst später im Verlauf der Story.

Die Spannung in der Geschichte steigert sich sehr subtil von Seite zu Seite, niemals kommt Ruhe in die Story und der Leser bleibt von der ersten bis zur letzten Seite unter Hochspannung! Ich konnte das Buch kaum weglegen. Denn, was wirklich hinter dem Zusammentreffen steckt und welche Geheimnisse nach und nach ans Licht kommen, das hätte ich mir niemals denken können….

Der Autor hat es wieder mal geschafft, eine ganz alltägliche Situation zu einem hochbrisanten Thriller zu konstruieren und bis zum Schluß zu Überraschen!

Mega spannend, mega fesselnd und mega böse.

5 Sterne.


Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*