DOORS – Wächter

Es geht wieder los! Nach der erfolgreichen ersten Staffel der DOORS-Reihe geht es nun in die 2. Runde. Ich fand die Idee mega cool und bin gespannt, wie es dieses Mal umgesetzt wurde. Denn es gibt keine Türen, durch die die Protagonistin gehen muß, sondern eine von 3 Entscheidungen, die sie treffen muß und die das folgende Geschehen beeinflussen…

DOORS – Wächter

von

Markus Heitz

288 Seiten


Bildquelle und Klappentext:
Droemer Knaur Verlag

Klappentext:

Den Überfall auf seinen alten Ausbilder kann Anton nicht verhindern, der betagte Schreiner landet im Koma. Seine Familie bittet Anton, die Tür fertigzustellen, an welcher der Meister unermüdlich arbeitete. Die uralten Aufzeichnungen dazu verwirren Anton. Es ist von Steinsplittern die Rede, die verwendet werden sollen, und wo sie zu finden sind. Kann die Tür wirklich derlei Wunder vollbringen, wie es in den antiken Zeilen beschrieben steht?
Plötzlich hackt sich eine Person namens Nótt in sein Leben und stellt alles auf den Kopf. Auch die Angreifer von damals haben Anton längst ins Visier genommen und jagen ihn, die Unterlagen – und die Tür. Was hat es damit auf sich? Wer sind die Gegner? Anton bleibt keine Wahl: Er muss die Tür fertigstellen, um zu verstehen und zu überleben…

Mein Meinung:

Meine Entscheidung ist gefallen… ich möchte wissen, was es mit dem „Wächter“ auf sich hat…

Eine sehr rasante, spannende Jagd beginnt… Der Schreiner Anton sieht sich bald gezwungen, die geheimnisvolle Tür fertigzustellen, an der sein Meister seid Jahren arbeitet. Angeblich soll sie magische Fähigkeiten haben. Anton ist zwar nicht überzeugt, aber er hat keine andere Wahl. Wenn er seine Familie retten will, muß er sich schnell an die Arbeit machen.

Doch das, was passiert, als er sich näher mit der Tür und ihren Geheimnissen befaßt, sprengt seine Vorstellungskraft!

Anton erlebt durch seine Arbeit an der Tür grausame Massaker und kann nichts dagegen tun… oder doch?

Auch Nótt tut ihr Möglichstes, um zu überleben. Sie hackt sich die Finger wund und findet immer neue Details zu den seltsamen Particulae, die den Japaner so interessieren, der sie beauftragt hat. Sie weiß zwar nicht, was das ist und wozu es gut ist, doch das ist ihr auch egal. Sie ist Hacker und nur das ist ihre Welt. Das echte Leben macht ihr Angst.

Es gibt noch weitere Mitspieler bei dieser Jagd, die alle einen beachtlichen Teil dazu beitragen, dass die Story so extrem spannend und fesselnd ist.

Bis zum Schluß ist der Ausgang offen und es ist auch offen, wer das Abenteuer überleben wird! Denn Eines ist bei Markus Heitz Programm: nicht alle lieb gewonnenen Protagonisten überleben die Jagd!!

Extrem spannend und super erzählt! Der „Wächter“ hat mir sehr gut gefallen!!

5 Sterne


Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*