Die stille Bestie

Nachdem der letzte Carter-Band extrem brutal und zermürbend für die Beamten geendet hatte, war ich nun doch so neugierig auf die Fortsetzung, dass ich mir kurzerhand ein Audible-Probeabo geholt habe, um den nächsten Teil zu hören 😉 Nun denn, hier kommt

Die stille Bestie

Hunter-Reihe Teil 6

von

Chris Carter

Hörbuch über Audible: Spieldauer: 12 Std. und 12 Min.
Sprecher: Uve Teschner

Klappentext:

Profiler Robert Hunter vertraut nur wenigen Menschen. Eigentlich gibt es nur einen, für den er immer seine Hand ins Feuer legt. Lucien Folter, seinen Freund aus Studientagen. Beide können Menschen besser lesen als jeder andere. Hunter vertraute Folter seine engsten Geheimnisse an. Bis dieser plötzlich verschwand.

Jetzt kommt ein Anruf. Die Körperteile unzähliger Mordopfer sind aufgetaucht, grausige Trophäen. Angeklagt ist Lucien Folter. Und er will nur mit einem reden: Robert Hunter …

Meine Meinung:

In diesem Buch geht es ein wenig anders zu, als in den bisher von mir gelesenen Carter-Büchern. Die Story erinnert stark an „Das Schweigen der Lämmer“.

Durch einen unglücklichen Zufall wird ein vermeintlicher Mörder gefasst. Doch dieser will ausschließlich mit Robert Hunter reden. Das FBI zieht also Hunter zu Rate. Als der den Täter sieht, glaubt er seinen Augen nicht: es ist sein alter Bekannter von der Uni, ein guter Freund von damals sogar.

Er bittet Hunter um Hilfe. Wäre unschuldig und nur Hunter könne ihm helfen. Doch schnell wird klar, hier sitzt kein Opfer, hier sitzt einer der brutalsten und aktivsten Massenmörder, den Hunter und das FBI je gesehen haben!!

Die Story spielt sich nun hauptsächlich in einem Gefängnisraum mit massiver Glaswand davor ab, in dem Hunter und eine Mitarbeiterin des FBI den Gefangenen Lucien Folter befragen. Dabei spielt Folter mit den Beamten natürlich seine Spielchen, Antworten nur gegen Antworten.

Für Hunter beginnt ein zermürbendes Spiel der Emotionen mit einem eiskalten Killer.

Es kommt, wie es kommen muß, der Täter will die beiden Beamten nur persönlich zu seinem letzten Opfer führen, welches vielleicht noch am Leben ist.

Ein sehr spannendes Psychospiel von der ersten bis zur letzten Seite. Die Spannung steigert sich, der Leser wird an der Nase herum geführt und den starken Emotionen kann man sich kaum entziehen.

Es gibt natürlich wieder ein paar extrem blutige, eklige Beschreibungen der Taten, aber lange nicht so massiv wie im letzten Teil. Und trotzdem ist es dann doch ein typischer Carter-Roman mit dem Hunter-eigenen Charme und den verwirrenden Verwicklungen… sehr interessant auch, wie es der Autor geschafft hat, den Leser ununterbrochen zu fesseln, obwohl der Täter von der ersten Seite an bekannt und in Gewahrsam ist.

Der Sprecher des Hörbuches tut bei der Spannung und den Gänsehautmomenten sein übriges, denn seine Stimme ist wirklich genial und extrem passend zum Genre!

Ein eher ruhiger, fesselnder und emotionaler Robert-Hunter-Roman.

5 Sterne


Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*