Fabrick

 Ein ganz besonderes Werk flatterte letztens auf meinen Reader… es handelt in einer fiktiven, fast schon Sci-Fi-Welt, mit außergewöhnlichen Wesen und einer Hauptperson, die so naiv wie liebenswert ist…

Fabrick

von

Andrew Post

(419 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
Papierverzierer Verlag

 Klappentext:

Ein Mord. Eine zerstörte Stadt.
Ein ungewöhnliches Team auf der Suche nach Gerechtigkeit.
Clyde arbeitet schon ziemlich lange für Mr. Wilkshire. Sein Leben in seinem Wärterhäuschen ist eigentlich sehr beschaulich – bis Mr. Wilkshire eines Tages überfallen wird. Clyde versteckt sich erst einmal, doch als er sich wieder hinaustraut, ist sein einziger Freund tot.
Clyde ist untröstlich und hat nicht den Hauch einer Ahnung, wie er Mr. Wilkshires Mörder zur Strecke bringen kann. In dieser Situation kommt ihm die Hilfe neuer ungewöhnlicher Freunde gerade recht, unter ihnen der Schatzsucher Flam, ein Mufflon, und die königliche Näherin Fle. Im Verlauf ihrer Abenteuer erkennt Clyde, dass er mit seinen magischen Fähigkeiten nicht allein auf der Welt ist: Auch andere – die Fabrickweber – verfügen über solche, und für alle sind sie Gabe und Fluch zugleich. Clydes Gabe besteht darin, das Gewissen jeder Person zu erleichtern, die ihm ihre Sünden beichtet, sein Fluch aber liegt darin, dass das Glück dieser Person proportional zur Schwere der Schuld abnimmt.
Clydes beschauliches Leben ist also vorbei. Um die Dinge ins rechte Lot zu rücken, schließt er sich seinen neuen Freunden an und reist mit ihnen in die völlig zerstörte Stadt Geysir, in die darunterliegende Labyrinthwelt und schließlich zum dahinterliegenden Palast. Unterwegs muss sich die Gruppe eines gnadenlos verrückten Verfolgers erwehren, trifft auf einen korrupten König, eine Piratengang, eine kleine Gardesoldatenarmee, und dann sind da auch noch ein paar Millionen hundegroße Käfer. Und bei alldem müssen sie auch noch vermeiden, die eigenen Leute zu verhexen – klar, alles kein Problem!

Meine Meinung:

Am Beginn der Geschichte lernen wir einen jungen Mann kennen, der eine ganz besondere Gabe hat. Er lebt bei einem älteren Herrn, dem er dient und den er vergöttert. Doch eines Nachmittags ist nichts mehr, wie es einmal war! Clyde´s Welt zerbricht und er sieht zum ersten Mal in seinem Leben die Welt außerhalb der Mauern seines Herrn….

Clyde macht sich auf, den Mörder seines Meisters zu finden. Dabei bekommt er Hilfe von sehr unterschiedlichen Wesen. Die Reise der Gefährten führt durch eine tote Welt voller Gefahren. Denn der neue Herrscher des Reiches hat alle Einwohner der Stadt Geysir evakuieren lassen. Warum? Um sein Geheimnis zu bewahren! So schickt er also seine Soldaten aus, um die Flüchtlinge zur Strecke zu bringen.

Und so beginnt eine abenteuerliche Jagd, eine gefährliche Reise und ein aberwitziges Rachekommando.

Die Protagonisten sind so seltsam und fremd wie aufregend und spannend. Die Story ist witzig, fesselnd und besonders.

Durch immer wieder unvorhersehbare Wendungen, neue Erkenntnisse und Einsichten ist das Buch extrem kurzweilig und super spannend. Ich konnte es kaum aus der Hand legen!

Der Autor schafft es, immer wieder zu überraschen, den Leser bis zur letzten Seite bei der Stange zu halten!

Ich bin total begeistert von dem Buch!!

5 Sterne!


Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*