Die Tochter des Uhrmachers

In dem folgenden Hörbuch geht es um eine alte Fotografie, ein dunkles Geheimnis und die Suche nach der Vergangenheit… in

Die Tochter des Uhrmachers

von

Kate Morton

(Hörbuch-Download, Laufzeit: ca. 13h 8 min)

Gekürzte Lesung mit Esther Schweins

Bildquelle und Klappentext:
Verlagsgruppe Random House

Klappentext:

Was geschah vor 150 Jahren im Haus am Fluss?

Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus an der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie – eine Frau verschwindet, eine andere stirbt, und Radcliffes Leben ist ruiniert.

Hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses mit zwei Giebeln an einem Fluss. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wer ist die faszinierende Frau auf dem Foto? Wird sie ihr Geheimnis jemals preisgeben?

Meine Meinung:

Es beginnt recht romantisch-verspielt. Die junge Archivarin Elodie findet in einer lange vergessenen Schachtel eine Ledertasche. Als sie die Taschen entnimmt, seufzt diese auf, endlich kann sie ihr Geheimnis preis geben. Denn als Elodie darin die Zeichnung eines Hauses findet, erkennt sie dies sofort wieder.

Und so beginnt eine geheimnisvolle Geschichte voller Rätsel, voller trauriger Ereignisse und verhängnisvoller Mißgeschicke.

Die Geschichte ist sehr poetisch, verträumt und romantisch geschrieben. Die Worte fliegen dem Leser entgegen, umschmeicheln ihn und ziehen ihn in den Bann der Ereignisse.

Es gibt auch einige mystische Elemente, die mich anfangs ein wenig verwirrt haben, aber im Verlauf der Geschichte sehr gut in die tragende Schreibweise passen.

Allerdings ist die Geschichte auch ein wenig schwierig, weil immer wieder in der Zeit „gesprungen“ wird. Der Leser erlebt verschiedene Rückblicke und oftmals hat es mich verwirrt und ich wußte nicht mehr so genau, wo und wann denn gerade JETZT ist.

In der Mitte des Buches war ich schon drauf und dran, dieses Hörbuch abzubrechen. Ich konnte der Story nicht mehr folgen, kam immer wieder raus.

Denn im Prinzip passiert recht wenig. Im Grunde geht es um die Geschichte eines Hauses. Dessen Bewohner, dessen Schicksale, eher angerissen, dessen Gefühle, Träume, Wünsche, Hoffnungen und Enttäuschungen.

Doch die wundervolle Stimme und die verträumte Schreibweise haben mich dann doch immer wieder angezogen. Und so habe ich das Buch doch bis zum Ende gehört.

Und am Ende, da wird der Leser für seine Ausdauer „belohnt“. Denn all die losen Fäden, all die verwirrenden Enden, finden plötzlich auf wundersame Weise zusammen. Traurig und melancholisch.

Ein sehr poetisches, verträumtes Buch, das den Leser zwar in eine geheimnisvolle Geschichte abtauchen lässt, aber auch ein hohes Maß an Aufmerksamkeit erfordert.

Für Liebhaber prosaischer Worte und blumiger Beschreibungen, für Träumer und Fans schmerzlicher Liebesgeschichten…

Von mir gibt es gute 3 Sterne.


Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*