Headhunt – Feldzug der Rache

Endlich ist er da: der neue Pendergast!! Ich liebe diese Reihe, auch wenn nicht jedes Buch bisher ganz überzeugen konnte. Aber Agent Pendergast hat einfach das gewisse Etwas 😉 Das letzte Buch „Obsidian – Kammer des Schreckens“ hat mich begeistert und der Schluß war so schockierend, dass klar war, im nächsten Buch hat Pendergast seine ganz eigenen Dämonen zu besiegen… und so stelle ich euch heute vor:

Headhunt – Feldzug der Rache

von

Douglas Preston und Licoln Child

Agent Pendergast´s 17. Fall

(400 Seiten)

Bildquelle und Klappentext: Droemer Knaur Verlag

Klappentext:

Nur nicht den Kopf verlieren, heißt es für Special Agent Aloysius Pendergast und Lieutenant Vincent D’Agosta: In New York treibt ein Serienkiller sein Unwesen, der die Köpfe seiner Opfer als Trophäen behält. Doch er hinterlässt kaum verwertbare Spuren, und die Ermordeten scheinen nichts gemeinsam zu haben – außer Geld, Macht und keinerlei Skrupel. Geht im Big Apple ein Rächer um? Eine Welle der Hysterie stürzt die ganze Stadt ins Chaos. Mittendrin Pendergast und D’Agosta, die kaum einen Schritt weiterkommen und nicht ahnen, dass die Motive des Killers finsterer sind als die neun Kreise der Hölle.

Meine Meinung:

Dramatisch startet die Story mit dem Fund einer enthaupteten Frauenleiche. D´Agosta übernimmt diesen Fall gern, denn er sucht dringend wieder eine Herausforderung. Doch als er Pendergast um Hilfe bittet, scheint dieser erst einmal gar nicht erfreut… denn den Agenten plagen eigene Sorgen… doch Aloisius wäre nicht DER Superagent, wenn er damit nicht umzugehen wüßte. Besonders, als bald schon weitere, kopflose Leichen auftauchen!

Und so ist das Team D´Agosta und Pentergast bald wieder auf der Jagd nach einem sehr cleveren und sehr brutalen Mörder.

Die Story ist dieses Mal wieder unheimlich spannend, der Täter bleibt bis zum Schluss vollkommen im Dunkeln, das Motiv so perfide, dass man es nicht erraten kann… und so tappt man als Leser immer 3 Schritte hinter dem Killer hinterher… nicht wissend, dass man am Ende genau wie die Ermittler in die Falle läuft…

Es war wirklich aufregend, dem Spiel des Mörders zu folgen, die Schlußfolgerungen D´Agostas und Pendergasts zu analysieren und jedesmal wieder auf dem berühmten Holzweg zu landen.

Natürlich wäre es kein Pendergast-Roman, wäre das Ende nicht spektakulär und dramatisch!! Ich konnte das Buch kaum weglegen!! Ein wirklich hervorragend gelungener Thriller, in dem die Ermittler nicht so sehr im Fokus stehen und auch der Täter verborgen bleibt.

Extrem spannend, extrem böse und extrem fesselnd!!

5 Sterne!


Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*