Die Einherjer – Pfad der Götter

Vor einer Weile bin ich mit euch dem Weg des letzten Einherjer gefolgt… Einherjer? Ja, genau… in „Einherjer – Feuer und Meer“ lernen wir die Legende der Einherjer kennen und folgten einem „Haufen Söldner“ auf ihrem Weg zu Ruhm, Ehre und Reichtum… wobei der Erfolg hier eher fraglich war. Nun geht die Saga weiter… und ich bin gespannt, was Asgrim Krummfinger erleben wird… in

Die Einherjer – Pfad der Götter

Einherjer Band 2

von

Pascal Wokan

321 Seiten

Bildquelle: pwokan.com
Klappentext:

Einst wurde Skaldheim von mächtigen Kriegern beschützt, die im Namen der alten Götter über Leben und Tod entschieden. Dann verschwanden sie und die Erinnerungen an ihre Taten gerieten in Vergessenheit. Fünfhundert Jahre später sind die einflussreichsten Jarls des Landes zerstritten und die Zeichen deuten auf Krieg. 
Asgrim Krummfinger hat sein Schicksal als ehrenvoll Gefallener anerkannt. Er ist ein Einherjer, ein Relikt aus der alten Zeit. Nun muss er den Orden neu gründen, denn hinter den Gebirgen der Ewigen Frostlande erstarkt ein Feind aus der Vergangenheit. Bevor ihm dies aber gelingen kann, muss er sich mit seinen Erinnerungen auseinandersetzen, die weitaus mehr hüten, als das Wissen um das Reich der Götter …

Meine Meinung:

Der Leser steigt in die Geschichte an der Stelle ein, an der er Asgrim und seine Mitstreiter nach dem letzten Buch verlassen hat… im großen Krater, nach dem Überfall, der alles veränderte… denn Asgrim ist ein anderer als der, der er vor der Reise war. Doch er weiß nicht genau, was da in ihm vorgeht und ob ihm das gefällt. 

Nach und nach erhält der Leser nun in rückblickenden Kapiteln Einblick in die Zeit, die Asgrim bei den Göttern in Asgard verbracht hat und seine Ausbildung als Einherjer.

Doch irgendetwas muß schief gelaufen sein, denn im Heute kann sich Asgrim an nichts erinnern… nicht an seinen Tod, nicht an die Zeit bei den Göttern und nicht daran, ein Einherjer zu sein. Doch für den bevorstehenden Krieg ist es notwendig, dass er sich erinnert! Was ist in Asgard passiert und wird es eine neue Armee der Einherjer geben?

Für mich war die Spannung kaum auszuhalten. Ich wollte unbedingt wissen, was in Asgard passiert war, warum Asgrim seine Erinnerung daran verloren hat und natürlich, ob er im Heute den drohenden Untergang der Heimat abwenden kann. Die Spannung steigert sich stetig und die Mischung aus göttlicher Geschichte und Asgrims lockerer, frecher Art sind ein Lesespaß. Dabei ist die Story alles andere als witzig oder romantisch-historisch. Hier geht es um einen blutigen Krieg, um gnadenlose Krieger und Kämpfe bis zum bitteren Ende.

Als sich der Nebel lichtet und der Leser endlich erfährt, was wirklich passiert ist und was noch passieren könnte… fährt es einem kalt den Rücken hinunter… und dann…. ist die Story plötzlich zu Ende! Man hat 1000 Fragezeichen im Kopf und ich weiß nur Eines: ich muß sofort den 3. Teil der Einherjer-Saga lesen!!

5 Sterne!


Datenschutz: Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

2 thoughts on “Die Einherjer – Pfad der Götter”

  1. Liebe Mona, in dem ganzen Weihnachtsstress hätte ich beinahe deine Rezension verpasst. Ich kann nur sagen: Herzlichen Dank dafür, wieder einmal ein Genuss, deine Rezensionen zu lesen! Bin gespannt, wenn sie auf anderen Plattformen erscheint. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*