Küsse niemals einen Kobold

Von der Autorin Myra Frost habe ich euch bereits das Buch Dämonenschmiede vorgestellt. Nun gibt es ein neues fantastisches Abenteuer der Autorin… dieses Mal geht es um einen Kobold… einen Kobold? Richtig… wie es mir gefallen hat, lest ihr hier:

Küsse niemals einen Kobold

von

Myra Frost

(ca. 194 Ebook-Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
Myra Frost

Klappentext:

Archäologin Alys Walker scheucht bei einer Ausgrabung in der Türkei versehentlich den Kobold Elfric in seiner Höhle auf. Bedingt durch den Körperkontakt ist er seitdem an sie gebunden. Er verliebt sich unsterblich in Alys und lässt nichts unversucht, um die aufkeimende Beziehung zu ihrem Arbeitskollegen Shane Morgan zu boykottieren. Zunächst sind Elfrics Streiche harmlos. Eines Tages jedoch, als Alys sich mit Shane auf dem Gipfel der Glückseligkeit wähnt, geht er zu weit.

Meine Meinung:

Die Story beginnt recht witzig. Eine junge Archäologin, die immer mal wieder ins Fettnäpfchen tritt und durch dumme Zufälle ein wenig zerstreut und tolpatschig wirkt, darf in die Türkei zu einer wichtigen Ausgrabung. Alys freut sich sehr auf diese Herausforderung, wird sie doch als einzige, deutsche Vertreterin vor Ort sein.

Einzig ihre Eltern bereiten ihr sorgen. Nach einer Familientragödie bekommen sie ihr Leben einfach nicht mehr in den Griff. Alys macht sich Sorgen, muß aber nun an ihre Karriere denken. So reist sie in die Türkei.

Empfangen wird sie von einem mürrischen Kollegen. Doch der Rest des Teams ist herzlich und so macht ihr die Arbeit schnell Spass. Bis sie versehentlich bei der Ausgrabung in ein Loch fällt. Fortan ist ihr Leben nicht mehr so, wie es einmal war… denn in der Höhle lebte bis jetzt der Kobold Elfric. Niemand kann Kobolde sehen oder hören.. nur der, der sie berührt! Und genau dies ist Alys passiert, als sie in das Loch trat. Fortan hat sie also einen ewig schimpfenden, biertrinkenden und Schabernack treibenden Kobold am Hals. Und zu  allem Übel darf sie sich nie weit von ihm entfernen, da er sonst vergehen würde.

Da niemand genau weiß, was passiert, sollte noch jemand den Kobold berühren, muß Alys auch noch permanent aufpassen, dass kein Anderer Elfric berührt. Ihr Leben gerät zu einer einzigen Katastrophe.

Bis sie sich in Shane, den anfangs mürrischen, doch nach und nach immer liebenswürdigeren Kollegen verliebt.

Doch der Kobold ist eifersüchtig und treibt immerzu Unfug mit Shane. Alys weiß kaum noch weiter… bald eskaliert die Situation…

Ich weiß nicht recht, was ich von dem Buch halten soll. Einerseits könnte die Geschichte urkomisch sein, denn Elfric an der “Backe” zu haben, ist nicht leicht. Andererseits gibt es aber sehr viele traurige Szenen, eine Beerdigung, schlimme Kindheitserinnerungen. Dann wieder viele zwischenmenschliche Probleme.. die die Stimmung beim Lesen drücken. Irgendwie passen für MICH die Stile nicht zusammen. Ich konnte beim Lesen kaum Emotionen empfinden, weil ich mich in die Situationen nicht hinein versetzen konnte. Sie waren zu widersprüchlich.

Seufz, im Großen und Ganzen ist die Idee süss, aber es sich zwei Geschichten gemischt, die in meinem Kopf einfach nicht zu einer Einheit werden wollten.

Daher gebe ich der Story leider nur

3 Sterne.


Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

weitere Beiträge

Der Kruzifix Killer

Da ich schon viel von Chris Carter gehört habe aber noch nichts von ihm gelesen,

Game Over – You’re Lost

Heute geht es in einem Jugendthriller um ein sehr ernstes Thema: Onlinegames und die Gefahren

Der Outsider

Ich liebe ja die Bücher von Stephen King. Von seinen neuen Büchern habe ich leider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*