Exodus – Elfenlicht 2

Vor einiger Zeit habe ich euch einen ganz einzigartigen Roman über ein Land voller Elfen vorgestellt. In “Märtyrerkunst” geht es um eine ganz bestimmte, junge Elfe, der eine besondere Kraft innewohnt, die sie erst noch entdecken muß. Ich war gespannt, wie es weiter geht…

Exodus – Elfenlicht 2

von

Judith Laverna

(586 Seiten)

Klappentext:

Nach ihrem Abenteuer kehrt die Kriegerin Ayleen in den Elfenwald zurück. Doch die Welt, die sie ihre Heimat nennt, hat sich verändert. Eine der dunkelsten Stunden ihres Lebens hat begonnen, denn sie steht vor der Wahl, als Gefangene zu leben oder zur Geliebten eines Adligen zu werden. Sie entscheidet sich für die zweifelhafte Freiheit an der Seite des Adligen, an der sie nicht so einfach für ihr Volk eintreten kann oder will, eine folgenschwere Ausgangssituation, da sie in der finalen Schlacht der Menschenarmee dem verbannten Halbelfen und König John gegenübertreten muss.

Vom Vater verraten, von der Königin verurteilt und hingerichtet – zum Tode verdammt lässt man sie zurück, doch auf einmal tritt der legendäre John vor ihren sterbenden Körper. Sie schließt einen Paket mit ihm, für den sie sich verpflichtet, in seinen Diensten zu stehen und all seinen Befehlen Folge zu leisten, während er ihr im Gegenzug Rache verspricht. So verlässt sie die Gesellschaft der Elfen und taucht fernab der Heimat in eine Welt mit anderen Antworten und neuen Geheimnissen.

Schließlich erwacht in Ayleen eine immer stärker werdende Faszination für den geheimnisvollen Halbelfen, der über eine verborgene Kraft und Anziehung verfügt. Ein lautes Flüstern in ihrem Inneren zieht sie tiefer in den ungeheuren magischen Sog von Johns Worten. Doch wie sehr sie ihm wirklich verfallen ist und in welcher Gefahr sie sich damit befindet, bemerkt sie erst, als es zu spät ist …

Meine Meinung:

Anfangs war ich kurz genervt von Ayleen, da sie wieder mal schwach wird und glaubt, ihr Vater würde sich lieben und beschützen. Sie sollte es doch besser wissen… doch kann man eine junge Elfe nicht verstehen, wenn sie lange allein umhergeirrt ist, dass sie sich nach ihrer Familie sehnt?

Und so stürzt man als Leser gemeinsam mit Ayleen in eine Hölle aus Anfeindungen, Gleichgültigkeit und Resignation. Doch nach einem dramatischen Akt auf dem Schlachtfeld gegen die Menschen, ist für die junge Elfe nichts mehr so, wie es einmal war. Sie ist eine Ausgestoßene, eine Abtrünnige, bald sogar eine Verräterin.

Der Weg an Johns Seite ist hart, härter noch, als der an der Seite ihres Vaters. Doch Ayleen versucht mit aller Macht, sich den Herausforderungen zu stellen. Sie kämpft härter denn je, sie lernt intensiver denn je und entdeckt bald ganz neue Fähigkeiten der Elfen.

Am Hofe des Königs John erhält sie neue Aufgaben, die sie immer wieder an den Rand ihrer Kräfte bringen, die sie fast brechen. Doch die Elfe ist stark und wächst mit jeder Aufgabe. Und auch ihre Faszination für den kalten und berechnenden John wächst.

Fortan soll Ayleen also helfen, die Elfen zu vernichten. Und dabei soll sie auch endlich ihre erhoffte Rache bekommen. Rache an all jenen, die ihr Schicksal besiegelt haben, die sie erniedrigt und hintergangen haben und die Schuld an ihrem Leid sind.

Ich fand diesen Teil weit angenehmer zu lesen. Entweder, weil man Ayleens Zerrissenheit besser versteht, die kalte Art der Elfen, die Lebensumstände. Oder weil man eben Ayleen und die Protagonisten schon etwas besser kennt. Man taucht ein in diese düstere Welt voller Krieg und Machtspiele, voller eiskalter Berechnung und Intrigen… und ist sofort mittendrin.

Die gegensätzlichen Gefühle in Ayleen sind in diesem Band deutlich spürbar, die zarte Freude, wenn ein Auftrag gut verlaufen ist, die Hoffnung, dass John mit ihr zufrieden ist, die Angst, fast Panik, dass er vielleicht doch etwas Anderes erwartet hat und ihr Leben verwirkt ist. Denn das John jederzeit bereit ist, sie zu töten, sollte sie seinen Anforderungen nicht mehr genügen oder diese nicht gut genug erfüllen, dass ist ihr voll bewußt. Und so ist das Buch auch dieses Mal wieder voller tiefer, erschütternder Emotionen.

Ayleen geht einen steinigen Weg doch endlich entdeckt sie Fähigkeiten, die tief in ihr verborgen sind und denen eine Macht innewohnt, die niemand für möglich hielt. Doch sie muß auch einen hohen Preis dafür zahlen. Aber ihre Rache ist das Ziel, für das sie jedes Martyrium auf sich nimmt. Das Ende ist brutal, unaufhaltsam und birgt neue Geheimnisse und Gefahren.

Ich würde das Buch als eher anspruchsvoll einstufen. Wer ein leichtes oder gar romantisches Elfenbuch sucht, ist hier falsch. Es handelt sich um ein Buch voller poetischer Momente, voller Leid und Dunkelheit, doch auch durchzogen von Hoffnung.

Ich konnte das Buch nachher kaum noch aus der Hand legen und freue mich schon auf die Fortsetzung… von mir uneingeschränkt

5 Sterne.


  Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

weitere Beiträge

DOORS ? – Kolonie

Neulich ging ich durch eine Tür....  bemalt war sie mit einem roten !.  Hier habe

DOORS ! – Blutfeld

Es gibt ein ganz neues, aufregendes Projekt des Fantasymeisters Markus Heitz. Drei Türen, drei Geschichten,

Arakkur – Das Seelenband

Eine ganz außergewöhnliche Fantasyserie, die ich Euch ja bereits vorgestellt hatte. Teil 2, Das ferne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*