Mercy – ohne Gnade

Heute mal wieder ein Buch aus dem Bereich der bösen Erotik… mit bösen Jungs und wildem Set… bin gespannt:

Mercy – ohne Gnade

von

Debra Anastasia

(408 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
www.sieben-verlag.de

Klappentext:

Mein Vater ist ein Mörder. Er hat mir beigebracht, wie man tötet. Es liegt in meinem Blut. Auch wenn ich den Mann im Spiegel unter Tätowierungen verdecke, kommt er immer wieder hervor. Man nennt mich Mercy, obwohl ich kein Erbarmen kenne. Nur bei ihr. Ich wache über sie. Becca. Sie hat keine Ahnung, aber sie hat mich vor langer Zeit gerettet. An dem Tag, an dem mein Vater meine Mutter ermordet hat. Doch jetzt ist sie in Gefahr, denn mein Vater hat sie ebenfalls nicht vergessen, und sein Hass hat sie ins Visier genommen. Ich bin das einzige Monster, das sie retten kann.

Meine Meinung:

Ein Buch, wie das Wandern am Rand eines brodelnden Vulkans.

Mercy ist ein Killer. Und er ist tätowiert… vom Kopf bis zu den Füssen.. im Gesicht, an den Händen, am gesamten Körper. Er hat ein Bild geschaffen, das sein wahres Äusseres verdeckt und furchteinflößend wirkt. Und er hat eine Schwäche: “seine” Mädchen. Vor allen Dingen Becca ist seine Obsession. Er bewacht sie… überwacht sie.. um sie zu schützen. Doch sie selbst ahnt nichts. Sie hat Mercy noch nie gesehen. Doch er kann es irgendwann nicht mehr ertragen und stellt sich seinem Verlangen nach ihr. Er zeigt sich… und sie ist hingerissen von ihm, dem Freak.

Es beginnt eine nervenaufreibende, hocherotische und hoch emotionale Zeit für beide. Mercy, eigentlich Nix, ist hin und her gerissen zwischen dem Wunsch, Becca zu beschützen, ihr seine Liebe zu zeigen und ihr irgendwann die Wahrheit über sich und seine Obsession ihr gegenüber zu zeigen. Doch er weiß, dass Becca seine Methoden vielleicht nicht verstehen würde, dass seine Offenbarung alles zerstören könnte. Becca dagegen fühlt sich vom ersten Moment an zu diesem Bad Boy hingezogen. Sie spürt die Gefahr, die von ihm ausgeht, spürt aber auch die Sicherheit, die Nix ihr gibt.

Die Geschichte ist eine Achterbahn der Gefühle, der tiefen Emotionen… ein wandern am Rand einer hohen Klippe.. mit High Heels… immer mit der Gefahr im Hinterkopf, beim kleinsten Windhauch in den Abgrund zu stürzen.

Beim Lesen wird man emotional zerrissen. Ich konnte das Buch nicht weglegen, war verloren zwischen den Seiten. Habe mit Nix die tiefe Wut, die Verzweiflung, die besitzergreifende Liebe gespürt.. mit Becca die Angst, den Wille zum Leben.. zum Überleben, den Verlust, den Schmerz, die Hoffnung.

Es gibt wilde Verfolgungsjagden, Anschläge auf beider Leben, Schießereien, viel Gewalt und viel Sex. Es gibt Liebe, unendliches Vertrauen und ein wirklich überraschendes, wundervolles, passendes Ende.

Das Buch hat mich ganz tief bewegt und ist bis jetzt eines meiner Lese-Highlights in 2018!

5 Sterne

 Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*