Game of Destiny

Die Las-Vegas-Reihe geht in die dritte Runde. Teil 2, “Game of Passion“, hat mir ausgesprochen gut gefallen und ich war sehr gespannt, wie es weiter geht… daher heute:

Game of Destiny

von

Geneva Lee

(304 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
Verlagsgruppe Random House

Klappentext:

Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert …

Meine Meinung:

Emma verkriecht sich bei ihrer Freundin, um Jamie, ihrer großen Liebe, nicht über den Weg zu laufen. Denn Emma hat ein Geheimnis… ein Geheimnis, dass ihre gesamte Welt aus den Angeln heben kann! Und bevor sie nicht Gewissheit hat, darf sie Jamie nicht wiedersehen. Doch die Liebe der Beiden ist einzigartig und überwindet sicher auch diese Hürde. Genauso schwer lastet die Ungewissheit, wer Jamies Vater ermordet hat.

Als das junge Paar sich ein paar Tage Auszeit gönnt, überschlagen sich die Ereignisse und die Presse stürzt sich auf Emma. Wieder einmal steht sie im Fokus und muß stark bleiben.

Emma ist sich sicher, bevor der wahre Mörder von Jamies Vater nicht gefasst ist, wird sie niemals Ruhe haben. Also fasst sie einen gewagten Plan… und bringt damit einen Stein ins Rollen, den sie nicht mehr aufhalten kann.

Ich habe von der ersten Seite an mit Emma gelitten und gehofft. Sie ist erwachsen geworden, fokussiert und selbstsicher. Von Rückschlägen lässt sie sich nicht entmutigen und geht ihren Weg, auch wenn es nicht immer der Beste ist.

Jamie an ihrer Seite ist der Mann, den sich jede Frau wünscht. Er hält unbeirrt zu ihr und unterstützt sie bei ihren Entscheidungen. Doch das tragische Ende kann auch er nicht verhindern. Und so ist man als Leser mittendrin in einem aufregenden, liebevollen und spannenden Mädchen-Abenteuer.

Die Story ist relativ neutral gehalten, strotzt weder vor erotischen Szenen noch vor extremem Mobbing, blutiger Details oder angstverbreitenden Szenen. Aber sie bildet trotzdem einen wundervollen Abschluss der Reihe, der so zwar relativ vorhersehbar war (ich hatte schon in Teil 1 den Verdacht, wer der Täter war und welches Motiv es gab..und lag nicht falsch..) aber trotzdem handeln die Protagonisten glaubhaft und ehrlich.

Ein ruhiger, interessanter und liebevoller Abschluss.

4 Sterne.

weitere Beiträge

Rachewinter

Nachdem ich von Andreas Gruber bereits "Todesfrist" gelesen und "Todesmärchen" gehört habe, war ich neugierig

meine Urlaubslektüre

Endlich ist es soweit und mein eigentlicher "Sommerurlaub" steht an! ich freue mich mega... Natürlich

Zwischen Macht und Liebe

Ich stehe ja irgendwie total auf historische Romane, in denen es um Personen geht, die

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*