Droemer Knaur, fantasy

Die Götter von Asgard

Mehr Fantasy… heute stelle ich euch einen neuen Stern am Fantasy-Himmel vor… die Autorin Liza Grimm durfte ich auf der Frankfurter Buchmesse kennenlernen und ich fand sie total sympatisch. Ich war wirklich gespannt auf ihr erstes Buch…

Die Götter von Asgard

von

Liza Grimm

(304 Seiten)

Bildquelle und Klappentext: Droemer Knaur Verlag

Klappentext:

Was sagt man zu jemandem, der behauptet, einen vor dem Zorn der Götter schützen zu wollen? Natürlich glaubt die Studentin Ray kein Wort von dem Gerede der mysteriösen Kára über eine Prophezeiung und das mögliche Ende Asgards. Stattdessen ergreift sie die Flucht. Und läuft dabei Tyr in die Arme, der sie auf Anhieb fasziniert. Ray ahnt nicht, dass Tyr als Odins Gesandter um jeden Preis verhindern soll, dass die Prophezeiung eintrifft. Als sich auch noch Loki, Gott der Listen und Heimtücke, in die Geschehnisse einmischt, muss Ray auf einer abenteuerliche Reise ins Reich der Götter und Riesen herausfinden, ob sie wirklich eine Heldin sein kann.

Meine Meinung:

Ein Buch voller Magie und Mythen. Hier stehen die nordischen Götter wieder auf und bekommen eine ganz eigene Bühne…

Ray, eine gescheiterte Studentin, die ihre Studienpläne immer wieder aufgrund schlechter Klausuren über den Haufen werfen muß, lernt an ihrem seelischen Tiefpunkt eine geheimnisvolle, junge Frau kennen. Kára, eine wunderschöne, selbstbewußte Sängerin will Ray helfen, ihren Traum von einer Gesangskarriere zu verwirklichen. Und so folgt Ray der Unbekannten in eine ungewisse Zukunft. Doch schon wenig später läuft alles aus dem Ruder.

Ray wird in eine Welt gezogen, die sie sich kaum erklären kann und ihr stehen Götter zur Seite, die sie nur aus Büchern kennt. Und zu allem Übel weiß sie nicht, wer auf ihrer Seite steht und wer sie vernichten will. Doch Eines ist sicher, sie muß ihren eigenen Weg gehen.

Der Leser folgt Ray auf einem abenteuerlichen Weg durch das mystische Asgard, durch fremde Welten mit echten Fabelwesen, die jedem das Herz stocken lassen. Oft genug ist Ray am Ende ihrer Kräfte und die Selbstzweifel fressen sie fast auf. Doch sie rappelt sich immer wieder auf, fasst Vertrauen und stellt sich ihrer Aufgabe. Denn Eines steht fest: so wie Asgard momentan ist, kann es nicht bleiben!

Ray ist ein tolles Mädchen. Sie zeigt ganz normale Schwächen und Ängste, aber auch Mut und Stärke. Ich bin ihr mit Spannung bei ihrem Abenteuer gefolgt. Dabei ist die Geschichte gespickt mit Mythologie und Götter-Klischees, die die Story total süss machen.

Die gruseligen Szenen werden durch Witz gemildert und die Götter selbst sorgen mit ihren selbstgefälligen Sprüchen dafür, dass man die Angst vor ihnen verliert.

Ein paar Szenen waren aus Ray´s Sicht total unglaubwürdig und ein wenig zu weit her geholt, daher möchte ich einen Stern abziehen. Aber, die Geschichte ist ein wirklich süßes, spannendes und witziges Jugendbuch.

4 Sterne.

Buchfeeling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*