Secret – Niemand schweigt für immer

Ein Fersehstar, der Verschwörungen aufdeckt, eine Frau ohne Erinnerungen und eine geheimnisvolle Mordserie… dazu eine morbide Antiquität…  das klingt nach Stoff für einen sehr spannenden Thriller… oder?

Secret – Niemand schweigt für immer

von

Tod Goldberg, Brad Meltzer

(400 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
Aufbau Verlag

Klappentext:

Eine Frau ohne Erinnerung
Ein Geheimnis, für das jemand tötet
Eine Verschwörung

Als Hazel Nash sechs Jahre alt ist, lehrt ihr Vater sie einen Grundsatz: Geheimnisse müssen gelöst werden. Er weiß es ganz genau, denn er hat eine TV-Sendung, in der er alle Verschwörungen der Welt entlarvt – »House of secrets« macht ihn zum Star. Jahre später ist Hazel eine anerkannte Archäologin. Nach einer Autofahrt mit ihrem Bruder und ihrem Vater erwacht sie ohne Erinnerung. Ihr Vater ist bei dem Unfall ums Leben gekommen, ihr Bruder wurde verletzt. Dann taucht ein Agent vom FBI auf und will Genaueres wissen: Ein Mann, den ihr Vater wegen seiner Sendung besucht hat, ist ermordet aufgefunden worden. Zurück in ihrem Haus, findet Hazel Waffen, die sie nicht kennt, und sie hat ein Tattoo am Hals, von dem sie nichts wusste. Ihr kommt ein ungeheuerlicher Verdacht. Was hat sie mit dem Tod ihres Vaters zu tun?

Meine Meinung:

Die Geschichte beginnt mit einer gruseligen Geschichte, die Hazel´s Vater ihr mit 6 Jahren anvertraut. Nach Jahren hat sie diese Story längst vergessen, ist eine angesehene Archäologin und wird mit ihrem Bruder zusammen von ihrem Vater auf einen “Roadtrip” eingeladen. Da geschieht ein schrecklicher Unfall. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Ihr Vater ist Tod und Hazel kann sich an viele Teile ihres früheren Lebens nicht erinnern. Was für ein Mensch war sie? Hatte sie Freunde? Wurde sie geliebt?

Bald stellt sich heraus, dass es in Hazel´s Leben wohl immer nur die Arbeit gab. War sie so schrecklich, dass es niemanden gibt, der sie vermißt? Trägt sie vielleicht selbst ein schreckliches Geheimnis in sich?

Sie macht sich auf die Suche nach dem Geheimnis, das ihr Vater verbarg, nach dem Geheimnis seines Todes und dem Geheimnis der antiken Bibel, die ihr Vater wohl sein Leben lang gesucht hat. Doch dabei heften sich die unterschiedlichsten, undurchschaubaren Menschen an ihre Fersen… ein Katz und Maus-Spiel beginnt, bei dem der Leser nie weiß, wer ist gut und wer ist böse…

Hazel ist eine coole Protagonistin, die sehr pragmatisch und analytisch auf die Suche nach sich selbst und den Dämonen ihrer Vergangenheit geht. Sie stellt sich ehrlich die Frage, ob sie eine Mörderin ist? Eine Spionin? Eine Verräterin? Was wird sie am Ende ihrer Reise finden?

Das Buch ist wahnsinnig spannend, die Puzzleteile fallen sehr, sehr langsam an ihren Platz und die Lösung ist so unglaublich, dass man am Ende atemlos und sprachlos zurückbleibt.

Die Geschichte wirkte auf mich nicht konstruiert, die Protagonisten sehr glaubhaft und die Handlungen zwar überraschend, erschreckend, aber nachvollziehbar.

Ein sehr spannender Thriller ohne extremes Blutvergießen oder fiese Mordszenen. Das Böse ist subtil, kommt aus dem Verborgenen und schlägt leise zu.

Absolute Leseempfehlung!

5 Sterne

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*