Bitch

Ein starkes Mädchen und drei skrupellose Geiselnehmer. Stoff für einen beängstigenden Thriller:

Bitch

von

L. S. Anderson

(208 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
www.topkrimi.com

Klappentext:

Es gibt Muttersöhnchen und es gibt Papamädchen. Muttersöhnchen kann man vergessen, ein Papamädchen macht man sich besser nicht zur Feindin. Die achtzehnjährige Emma Lauenstein ist so ein Mädchen. Sie sehnt sich nach dem Luxus, mit dem ihr Vater sie überhäufte – bis ihre Familie vor vier Jahren auseinanderbrach. Seitdem fühlt sie sich in einem zweitklassigen Leben gefangen. Sie hasst ihre Schule, die sie mehr schwänzt als besucht; sie hasst ihren schmierigen neureichen Stiefvater und ihren pubertierenden Stiefbruder; sie verachtet ihre tablettenabhängige Mutter, die Emmas Vater feige im Stich ließ; und sie hat bei Douglas Hausverbot, weil sie dort einmal zu oft klaute.

Eines Abends gerät Emmas Leben erneut aus den Fugen. Zusammen mit ihrer Familie wird sie von drei Gangstern als Geisel genommen. Doch die Männer ahnen nicht, mit wem sie sich anlegen. Denn Emma ist schlau, zäh und skrupellos. Als es um ihr Überleben, ihre Freiheit und die Chance geht, in die Welt der Reichen und Schönen zurückzukehren, ist sie zu allem bereit …

Meine Meinung:

Ich muß zugeben, ich habe etwas vollkommen anderes erwartet, als das, was ich bekam. Das Buch ist weder witzig noch frech, weder cool noch biestig. Es ist böse, grausam und realitätsnah.

Es beginnt mit der Geiselnahme der Familie. Alle werden in der Abstellkammer zusammengetrieben und eingesperrt. Die Mutter alkohol- und tablettenabhänig, der Stiefvater ein Feigling, der gleich am Anfang übel von den Geiselnehmern zugerichtet wird und der Stiefbruder eine fette Nervensäge. Emma selbst ein verwöhntes Mädchen auf Rebellenkurs.

Doch die Geiselnehmer kennen keine Gnade, keine Milde. Sie nehmen sich, was sie wollen und machen es sich im Haus bequem. Was sie wollen, bleibt erst einmal unklar.

Emma, fast 18 Jahre alt, soll die Männer bekochen und putzen, solange sie sich im Haus aufhalten. Sie versucht, einen Vorteil aus ihrer Jugend und scheinbaren Unschuld zu ziehen, muß aber leider schmerzlich erfahren, dass ihr dies bei den Männern nicht gelingt. Und so wird auch Emma zum Opfer. Doch sie will sich damit nicht abfinden und versucht, irgendwie einfach nur lebend aus dieser Situation herauszukommen.

Die Geschichte ist wirklich brutal und grausam. Ich finde, dass der Titel und Klappentext etwas anderes erwarten lässt. Der Familie wird wirklich übel mitgespielt.

Ich war erschüttert und erschrocken über den Verlauf der Story und habe oft genug gehofft, dass es doch anders kommt, als es dann kam.

Eine wirklich grausam böse Geschichte über eine Geiselnahme und deren traumatischem Verlauf.

Ich möchte diesem blutigen Thriller

4 Sterne geben.

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

3 thoughts on “Bitch”

  1. Hi,

    ich hätte jetzt vermutet, dass es so in Richtung seichte Erotikschiene. Keine Ahnung warum, aufgrund des Titels? Aber jetzt bin ich echt neugierig, was da tatsächlich passiert. Das Buch merke ich mir mal.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*