horror, krimi, Random House, thriller

The Fourth Monkey – Geboren, um zu töten

Heute ist mal wieder Thriller-Time… und dieses Mal stelle ich euch Einen vor, der euch das Fürchten lehrt. Tue nichts böses, denn der Fourth Monkey-Killer hat dich im Visier!

The Fourth Monkey Killer

von

J. D. Barker

(544 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
Verlagsgruppe Random House

Klappentext:

5 Jahre, unzählige Opfer und ein Serienkiller, der auch nach seinem Tod nicht ruht …

Tue nichts Böses, sonst wird er dich bestrafen. Zuerst wird er einen Menschen entführen, den du liebst. Dann wird er dir ein Ohr des Opfers in einem weißen Geschenkkarton schicken. Daraufhin ein Auge, dann die Zunge. Du kannst versuchen, ihn zu stoppen, aber du wirst es nicht schaffen. Denn er ist der Four Monkey Killer, und er kennt kein Erbarmen. Du kannst nur hoffen, dass er nicht weiß, wer du bist, und dass er es nie erfährt …

Meine Meinung:

Eine WARNUNG vorab: Das Buch ist echt heftig und nichts für zart besaitete!

Eine wirklich grausige Vorstellung: ein Mensch tut etwas Böses, Veruntreuung, Steuerhinterziehung, Betrug… und dafür büßen muß seine Tochter! So hält es der Fourth Monkey Killer. Und wenn es soweit ist, kann man nichts mehr dagegen tun, dass er zuerst ein Ohr des geliebten Menschen an den Sünder schickt, dann die Augen, zum Schluss die Zunge… bis die Leiche gefunden wird. Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen!

Doch dieses Mal ist alles anders. Denn alles sieht danach aus, als wäre der Killer getötet worden. In der Hand ein Päckchen mit einem Ohr. Doch wo steckt das Mädchen? Wer ist der Vater? Und welche Sünde hat er auf sich geladen?

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Die Ermittler, allen voran Porter, sind schon seid Jahren an diesem Killer dran und setzen nun alles daran, den Fall einigermaßen gut ausgehen zu lassen. Hilfreich dabei könnte das Tagebuch des Killers sein, das dieser bei sich trug.

Die Geschichte ist wahnsinnig fesselnd. Die drei Blickwinkel steigern die Spannung. Da begleitet der Leser einerseits das Ermittlerteam. Sammelt Spuren, geht Hinweisen nach. Sucht die Nadel im Heuhaufen.

Dann gibt es kleine Kapitel, die den Blick auf das verschwundene Mädchen zeigen, ihre Angst, ihre Qual. Ohne Hoffnung auf Rettung, denn auch sie kennt die Vorgehensweise des Fourth Monkey Killers aus den Medien.

Und als Drittes der Blick in das Tagebuch des Killers. Der ist wirklich bizarr. Anfangs scheint es, als wäre er ein ganz normaler Junge in einem liebevollen Elternhaus. Doch auch hier ist nichts so wie es scheint. Die Eltern sind wirklich extrem liebe- und verständnisvoll… aber auch extrem durchgeknallt! Erschreckend, was dort zu Tage kommt!

Und so hat mich das Buch sofort in seinen Bann gezogen, immer weiter hinein in die Abscheulichkeiten der menschlichen Seele. Und zu jeder Zeit frage ich mich als Leser: ist der Täter wirklich tod? Kann das Mädchen gerettet werden?

Die Angst begleitet dich auf jeder Seite… extrem fesselnd. Die Beschreibung der Taten steigert sich mit der Zeit. So ist das Buch zum Ende hin wirklich nichts mehr für schwachen Nerven. Es ist grausam, eklig, bitterböse… aber der Sinn des Ganzen liegt klar vor dem Leser. Alles mußte genau so kommen, wie es gekommen ist. Die Auflösung des Falles so banal wie genial!

Der Fourth Monkey Killer ist für Fans blutiger, realer und extrem böser Thriller ein nervenzerreissendes „Fest“ der Emontionen. Ich brauche beim Lesen eines Thrillers nicht unbedingt die blutigen Details einer Tat, doch in diesem Buch sind die Szenen sehr real beschrieben und doch nicht überthematisiert. Es ist trotz der Brutalität stimmig, fand ich.

Ein extrem gelungenes Werk. Hochspannung und pure, nackte Angst!

Von mir bekommt dieses extrem böse Buch

5 grausige Sterne.

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Buchfeeling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*