Die stolze Braut des Highlanders

Ich liebe ja romantische Highlander-Geschichten! Seit damals der “Highlander – Es kann nur Einen geben” im Fernsehen lief, war Christopher Lambert für mich der Inbegriff eines Highlanders. Wie habe ich diese Serie geliebt!!! Und diese Romantisierung eines rauhbeinigen Helden ist es wohl, die mich Highlandromane so lieben läßt. Schauen wir also mal, ob auch das folgende Buch mich begeistern konnte…

Die stolze Braut des Highlanders

von

Annika Dick

(ca. 181 Seiten)

Bildquelle und Klappentext: www.annikadick.net

Klappentext:

Drei Dinge weiß Ramsay MacKay über die Lowlander: Erstens, sie sind verwöhnt. Zweitens, sie sind schwerfällig. Drittens, sie überleben keine Woche in den Highlands. Doch als er seine zukünftige Braut dabei ertappt, wie sie wagemutig in einen eiskalten Waldsee steigt, muss der der Krieger seine Ansichten überdenken. Denn Caitriona Sinclair ist so schön wie stolz – und von einem „ungehobelten Barbaren“, wie sie ihn nennt, lässt sie sich erst recht nicht bezwingen. Dabei könnte sein Bett sie nicht nur vor den Unannehmlichkeiten des rauen Nordens, sondern auch vor den mächtigen Feinden seines Clans bewahren …

Meine Meinung:

Eine schöne, junge Frau, die ihre Freiheit daheim genießt und von ihren Brüdern schwimmen, reiten und bogenschießen lernt, wird von ihrem Vater verheiratet. Sie weiß, dass dies ihr Schicksal ist, weiß aber auch, dass sie wohl nicht die klassische Braut für einen Mann ist. Mit ihrem starken Willen und ihrem Hang zur Selbstständigkeit wird es ihr Zukünftiger schwer haben.

Der Auserwählte, ein Highlander wie er im Buche steht, schön, stark, selbstbewußt… hält nicht viel von einer Ehe. Doch auch er weiß um die Notwendigkeit einer Frau an seiner Seite, will er doch der nächste Clanchef werden. Doch als er erfährt, dass seine Zukünftige eine Lowlanderin ist, versteht Ramsay die Welt nicht mehr. Was soll er mit so einem verwöhnten, empfindlichen Püppchen anfangen?

Und so prallen zwei mit starken Vorurteilen belastete Charaktere aufeinander.. und wie sie prallen… in einem sehr aufregenden, ersten Treffen.

Caitriona spürt die extreme Anziehungskraft des Highlanders, so wie Ramsay die zarte, wunderschöne Frau mit dem Feuer in den Augen ebenfalls sofort begehrt. Und so läßt Ramsay keine Gelegenheit aus, Caitriona näher zu kommen und sie zu reizen. Caitriona im Gegenzug will ihm und sich selbst lange nicht eingestehen, dass sie diesen Barbaren begehrt. Ein süsses Spiel.

Die Szenen sind so süss und romantisch, dass ich immer wieder vor Freude seufzen mußte. Alles fügt sich perfekt ineinander und die wenigen dramatischen Szenen werden nicht überdramatisiert.

Die Story läuft genau so ab, wie man sich das als Leser wünscht, und das ist gut so.

Das Buch ist von der ersten Seite bis zur Letzten Romantik pur… ICH fand es einfach nur toll! Denn die Protagonisten sind nicht naiv oder zickig… sie sind glaubhaft und ich mußte oft an MEINE erste Liebe denken… die Gefühle von Caitriona und Ramsay sind wundervoll beschrieben und man kann sie gut nachfühlen.

Für mich war dies ein wundervolles, romantisches und kurzweiliges Lesevergnügen, dem ich sehr gern

5 traumhaft-süße Sternchen geben möchte.

 Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.