Sommer ohne Su

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das so außergewöhnlich handlungslos ist, dass es schon wieder witzig ist… von diesem Autor hatte ich bereits  „Messer und Herz“  und  „Sprudel und Puste“ gelesen und mich köstlich amysiert. Hier kommt nun also:

Sommer ohne Su

von

Jan P. Zille

(ca. 121 Seiten)

Klappentext:

Sus süßes Tigerkätzchen wird zur Taschendiebin, eine Toilettenkabine fällt um, und Mutter Erde nimmt die Form eines Schiffsrumpfes an. Su ist nicht da.

Der Ich-Erzähler wird von seinem Arbeitgeber gefeuert, zieht zu seiner Schwester und trinkt Bier. Dann springt er ins Wasser und geht gemeinsam mit einem hilfsbereiten Karpfen auf die Suche nach seinen verlorengegangenen Gehirnzellen.  Wird langsam Zeit, dass Su von ihrem Auslandsaufenthalt zurückkommt!

Der Held der Geschichte baut ein Segelboot, um seinen Schatz zu entführen und mit nach Hause zu nehmen.  Schließlich landen sieben grüne Männchen im Ufo und übernehmen die Macht auf Erden. Alles nur halb so schlimm: Sechs der sieben Männchen zerplatzen spontan.
Dann bin ich aufgewacht. Es war schon Morgen.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist so skuril und handlungslos, dass es schon wieder gut ist. Die Schreibweise dieses Autors gefiel mir ja schon in seinen anderen Werken. Somit wußte ich, was mich erwartet. Ich mag diesen trockenen Humor. Den skurilen Witz. Das sinnfrei Poetische. Oh ja, poetisch sind die Sätze, der Autor drückt sich gewählt und besonders aus. Und gerade das macht den Reiz seiner Bücher aus.

Was macht MANN eigentlich, wenn seine Freundin nicht im Lande ist? Nichts…. nein, wirklich, rein gar nichts.. und davon handelt dieses Buch. Denn auch NICHTS kann witzig und unterhaltsam sein, auch wenn wir normalerweise nicht jedem auf die Nase binden, dass wir gestern einkaufen waren, zwei Bier getrunken und die Katze gefüttert haben. Wir haben was getan und sagen trotzdem, wir haben NICHTS getan.

Und so plätschern die Tage des Protagonisten ohne Su dahin. Er sehnt sich nach ihr, er macht das, was Männer so machen… rumfahren, saufen, Kumpels treffen… und zwischendurch Projekte anfangen, die gaaanz Großes bedeuten könnten…

Ich fand das Buch echt unterhaltsam und der Protagonist hat mich auch mit wenig Handlung köstlich unterhalten, einfach nur durch seinen trockenen Humor.

Wenn du als Leser also mutig bist und mal was Anderes lesen willst, dann schau dir dieses Buch an.

Ich möchte „Sommer ohne Su“

4 skurile Sterne geben.

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

2 thoughts on “Sommer ohne Su”

  1. Hallo Mona,

    ich musste grade echt über deine Rezi lachen XD „Außergewöhnlich handlungslos“ trifft es denke ich super, nachdem ich den Klappentext gelesen habe. Da dachte ich mir nur so: What?!?!
    Ich glaube zwar nicht, dass mir ein solches Buch gefallen würde, aber ich finde es super, dass sich der Autor so was traut 🙂

    LG
    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*