Ein dunkel Licht

Eine Geschichte über Jack the Ripper, über eine mysteriöse Agentin und einen coolen Ermittler von Scotland Yard? Na, dieser Stoff machte mich wahnsinnig neugierig:

Ein dunkel Licht

von

Matí

(ca. 438 Seiten)

Bildquelle und Klappentext: www.qindie.de

Klappentext:

London im August des Jahres 1966. Das Leben von Oscar Falter wird auf den Kopf gestellt, nachdem der Untersuchungsbeamte von Scotland Yard, eben noch gefeierter Zeuge mit brillanter Beweisführung während eines Strafprozesses vor dem Old Bailey, umgehend zum gescholtenen Beamten degradiert wird. Die routinemäßige Angelegenheit, mit der man ihn daraufhin betraut, gerät zur lebensbedrohenden Aufgabe. Welcher unbekannte Gegenspieler trachtet ihm ein ums andere Mal nach dem Leben? Und welche Absichten verfolgt die Gruppe mysteriöser Menschen, deren Existenz Oscar nie wahrgenommen hatte, die ihn aber schon sein ganzes Leben begleitet? Am Ende seiner Mission stehen zwischen der existierenden Weltordnung und dem apokalyptischen Chaos lediglich er selbst, sein Gehstock und die Sehnsucht nach einer längst vergessenen Liebe.

Meine Meinung:

In diesem Buch folgen wir einem Polizisten bei seiner Suche nach einer verschwundenen Frau. Den Auftrag erhält er aber nicht von Scotland Yard, sondern von einer geheimnisvollen Organisation, die auch zum Verschwinden ihrer Agentin wenig Informationen preis gibt… so begibt sich Oscar auf eine Mission, deren Ausgang niemand absehen kann.

Die Schreibweise des Romans ist dem Zeitalter des späten 19. Jahrhunderts in England angepasst akkurat, ein wenig steif und absolut passend. Man kann sich sehr gut in die Zeit hineinversetzen und der Hauptprotagonist Oscar ist mit seinem körperlichen Handycap, einem steifen Knie nach einem Unfall und seinem analytischen Verstand ein erstklassiger Charakter. Als Oscar zu seiner abenteuerlichen und sehr gefährlichen Reise aufbricht, hatte mich die Story schon vollkommen in ihren Bann gezogen.

Und so folgen wir als Leser Oscar in abgelegene Orte, zu lange verschollenen Geheimnissen und unglaublichen Todesfällen.

Was geschah wirklich mit Elena Cross? Was geht im abgelegenen Internat vor sich? Wohin verschwinden die Kinder? Und was geschah eigentlich mit Jack the Ripper??

All diese Fragen und noch viel mehr enthüllt dieser einzigartige, fesselnde Kriminalroman und hielt mich bis zur letzten Seite in Atem.

Hier ist nichts so wie es scheint und jeder verdächtig. Und am Ende enthüllt sich ein Geheimnis, das so unglaublich ist, dass es den Leser fast sprachlos zurückläßt.

Ein fesselnder, rasanter, spannender und auch unterhaltsamer Kriminalroman.

Von mir absolut verdiente

5 Krimi-Sterne!

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.