Lauter nackte Männer

Bei dem Buchtitel allein schon mußte ich zugreifen und als ich las, dass es um eine Frau namens Mona Lisa geht, die gern malt…. da erkannte ich Parallelen und mußte das Buch unbedingt mein eigen nennen… darum stelle ich Euch heute vor:

Lauter nackte Männer

vom

Tina Grube

(ca. 335 Seiten)

Bildquelle und Klappentext: dotbooks.de
Bildquelle und Klappentext: dotbooks.de

Klappentext:

„Hemden weg, Hosen runter, schließlich geht es hier um Kunst!“ Mona malt meterhohe Ölgemälde in kraftvollen Farben – und zwar am liebsten von formschönen, durchtrainierten Männerkörpern. Ganz schön provokant! Und offensichtlich zu selbstbewusst für den Kunstmarkt: Niemand interessiert sich für Monas Bilder. Bis zu dem Tag, als eins von ihnen in einer Galerie auftaucht … unter dem Namen eines Mannes! Sofort wird es für ein Vermögen verkauft. Zuerst ist Mona sprachlos. Dann wird sie angriffslustig – und beschließt, als geheimnisvoller Malerfürst richtig durchzustarten …

Meine Meinung:

In einer unglaublich lockeren Schreibweise entführt uns die Autorin in eine Welt aus Kunst und der Interpretation dessen, was andere für Kunst halten. Dies beschreibt sie so gnadenlos ehrlich, dass ich beim Lesen das Dauergrinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen habe.

Mona Lisa… eine brotlose Künstlerin, die mit ihren Werken leider noch kein Geld verdient hat und darum Sprachunterricht gibt, ist eine zauberhaft ehrliche und fantasievolle junge Frau. Sie malt am Liebsten nackte Männer… von Hinten…

Keines ihrer Bilder findet einen Käufer, bis Eines unter anderem Namen den Weg in eine Galerie findet. Als alle glauben, der Künstler sein ein MANN, findet das Bild plötzlich reges Interesse!

Mona ist entrüstet und weiß nicht, was sie machen soll… kann man als FRAU wirklich keine Kunst verkaufen? Gibt es denn keine berühmten, weiblichen Maler?

Auch privat läuft es für Mona alles andere als rosig. Das Geld ist knapp, doch die Arbeit mit den Schülern, denen sie Deutsch beibringt, macht ihr Spass. Auch hier gibt es unheimlich viele, komische Situationen!

Das Buch macht unglaublich viel Spass, es beschert dem Leser ein Dauergrinsen und immer wieder kam für mich der Moment wo ich denken mußte: Oh ja, das kenne ich!

Die Autorin schaffte es bei mir, mit wunderbarem Wortwitz und unglaublich lässig-selbstverständlich-komischer Wortwahl eine ganz  eigene Mona-Welt zu erschaffen.

Beispiel gefällt?

“Zufrieden marschierte ich zurück nach Hause. Prust, keuch, schnauf, die sechs Stockwerke bis zu meiner kuscheligen Mansardenwohnung verlangten wieder mal vollen, körperlichen Einsatz. Geschafft.”

oder:

“…”Ein dreidimensionaler Opus, voll Körper, voll Geist, voll Seele. Man spürt die Lyrik des Ursprungs.” Die Lyrik des Ursprungs. Das war in der Tat nett ausgedrückt für den Klotz. Komisch. Es sah aus wie ein Klotz, es fühlte sich an wie ein Klotz und sollte doch keiner sein…”

hihi… ich finde die Wortwahl einfach toll. Voll aus dem Leben gegriffen, jeder denkt es, keiner sagt es…

Auch wenn der Schluß irgendwann vorhersehbar ist, so ist doch das gesamte Buch einfach witzig geschrieben und dabei so wenig kitschig (in meinen Augen), dass ich   “Lauter nackte Männer”

5-Engelchen

5 witzig-süsse Engelchen geben muß. Mir hat es ausserordentlich gut gefallen.

Ein Kommentar

  1. Jaaa- das ist so ein Buch, welches seinen Platz neben meinem Bett finden wird. Es garantiert ein Lächeln, plätschert beim Lesen so dahin und garantiert einen gemütlichen, ruhigen Schlaf ! Was will man von leichter Lektüre mehr erwarten? Danke für den Tipp….

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.