Der Tod des Schmetterlings

Heute hat es ein Buch aus der Onleihe auf meinen Reader geschafft, dass nicht nur vom Cover her interessant aussieht, sonder wo mich der Klappentext sehr neugierig gemacht hat.

Der Tod des Schmetterlings

von

Matt Dickinson

(ca. 350 Seiten)

Bildquelle und Klappentext: Bastei Lübbe Verlag

Klappentext:

Eigentlich ist es nichts Ungewöhnliches. Ein Schmetterling verirrt sich in die 21. Etage einer Baustelle. Doch als ein Wachmann ihn entdeckt, hat das nicht nur für den Schmetterling schwere Folgen. Es wird eine Kettenreaktion ausgelöst, und etliche Menschen auf der ganzen Welt müssen um ihr Leben kämpfen. Einige überleben, viele sterben – und sie alle sind miteinander verbunden ..

Das Buch:

Unglaublich, wie rasant und fesselnd diese simple Geschichte mich in ihren Bann gezogen hat!

In kurzen, knapp 2-3 Seiten umfassenden Kapiteln rast der Autor mit dem Leser zu unterschiedlichen Menschen an unterschiedlichsten Orten. Und wie ein Dominospiel fallen nach und nach alle Personen dem einen Ereignis zum Opfer… dem Tod des Schmetterlings…

Was eine unbedarfte Handlung an unglaublichen Kettenreaktionen auslösen kann, davon erzählt diese Geschichte.

Eine Handlung, so rasant wie umfallende Dominosteine. Kapitel so knackig kurz und ereignisreich, wie eine Zeitungsschlagzeile. Ein Buch, so schnell und unglaublich wie das Leben selbst.

Ein ganz besonderes Buch. Ein “anderes” Buch. Hier geht es um die unglaublichen Zufälle, an die niemand glaubt und die doch so oft im Verborgenen passieren…

Lasst Euch mitreißen von einem Wirbel aus Ereignissen, die niemand so hätte vorhersehen können, die aber genau so oder ähnlich wirklich hätten passieren können…

4 Thriller-Sterne für einen Thriller der besonderen Art. Schwer zu beschreiben … unglaublich… lesenswert!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.