Karla – Mark Franley

Der neue Roman von Mark Franley

Karla

(Mike Köster – 3)

stand auf meiner Leseliste ganz oben.
Nach zwei Büchern dieses Autors musste ich auch das neueste Werk lesen.

Klappentext:
Was mit einem einfachen Mord beginnt, lässt Hauptkommissar Köstner kaum Zeit für Ermittlungen. Wie aus dem Nichts zieht sich eine wütende Mordserie durch die Stadt und offenbart dabei die dunkelsten Seiten unserer Gesellschaft.Opfer für Opfer verstärken sich Mike Köstners Zweifel an allem, wofür er einmal einstand, und als er schließlich die Wahrheit erfährt, steht sein Entschluss fest.Dieser Thriller geht unter die Haut, denn es könnte hinter jeder Tür passieren …Nach „Heuchler“ und dem Kindle-Bestseller „Benutzt“ ist dies der dritte Fall um Hauptkommissar Mike Köstner
Das Buch:
(286 Seiten)In diesem Buch geht es um sexuelle Gewalt gegen Kinder und die möglichen Folgen für die Seele des Kindes….
Sehr spannend verstrickt uns der Autor Anfangs mit den Geschehnissen der Vergangenheit und den Verbrechen der Gegenwart.Leider stand für mich schon ab Seite 100 fest, wer der Täter ist…
Die Hinweise waren zu eindeutig. So war auch leider ein grosser Teil der Spannung weg.Aber der Rachefeldzug des ehemaligen Opfers fasziniert trotzdem
und bis zum Schluss
muss sich jeder selbst die Frage stellen:
Wer ist Täter?
Wer ist Opfer?
Was ist richtig, was falsch?
Wem schenke ich meine Sympathie?Das Buch ist spannend, das Thema brisant und die schreibweise wieder im Plauderton gehalten, was das Lesen angenehm macht und auch eine Unterbrechung
verzeiht.
Man findet sehr schnell in die Handlung und wird von ihr mitgerissen.An einigen Stellen hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht. Manche Themen wurden zu schnell abgehakt.

Aber alles in allem ist es ein sehr spannender Thriller
und eine schöne Lektüre für “zwischendurch”.

xoxo

weitere Beiträge

Der Outsider

Ich liebe ja die Bücher von Stephen King. Von seinen neuen Büchern habe ich leider

meine Highlights aus 2017

Heute möchte ich mal einen kleinen Blick zurück wagen. Ich lese so viele Bücher und

Rachewinter

Nachdem ich von Andreas Gruber bereits "Todesfrist" gelesen und "Todesmärchen" gehört habe, war ich neugierig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*