Kinoreview: City of Bones – Chroniken der Unterwelt 1

Gestern war ich mit meinen Mädels im Kino.
Wir haben uns den Film

City of Bones – Chroniken der Unterwelt

angesehen.
Hierbei handelt es sich um die Verfilmung des gleichnamigen Jugendbuches von Cassandra Clare.
Ich habe Euch das Buch bereits HIER vorgestellt und war von der Story mehr als angetan.
Der Film:
Die Darsteller finde ich sehr gut ausgewählt, sie wirken autentisch und kommen den Buch-Charakteren sehr nahe.
Leider weicht die Story aber schon nach den ersten Minuten deutlich vom Buch ab.
Und im Laufe des Filmes fehlen mir leider auch Szenen, die für das Verstehen der Story wichtig sind, die auch für den zweiten Teil entscheidend sind, aber einfach weggelassen wurden.
So der Zwist zwischen Clary und ihrer Mutter, ihre Zerrissenheit, als sie von ihrem Erbe erfährt, ihre Wut auf ihre Mutter, die ihr alles verheimlicht hat.
Ich habe die Kutsche vermisst, die Clary zum Friedhof fährt, ich habe den Raben auf Hodges Schulter vermisst, ich habe das Dämonen-Bike sehr vermisst… Warum wurde die Szene, als Simon verwandelt wird, gestrichen und komplett umgeschrieben? Wieso sieht der Zauberer Bane ganz anders aus, als im Buch beschrieben?? Weil der Schauspieler auch cool aussehen wollte?
Sicher, nur kleine Features, die ICH aber für das GANZE sehr stimmig fand und die nun irgendwie fehlten.
Ja, sicher geht es jedem so, wenn er ein Buch liest und sehr gut findet, dann kann der Film dem selten gerecht werden.
Aber trotzdem verstehe ich nicht, warum so einfach umzusetzende Szenen gestrichen werden, die keine vielen Filmminuten kosten aber zur Handlung gehören.
So musste ich doch oft meinen Unmut hinunterschlucken, um mich auf die neue Handlung einzulassen.
Alles in allem ist es ein guter Film, keine Frage. Die Action-Szenen und die Fantasy-Elemente sind gut dosiert. Das Gefühlvolle kommt viel zu kurz und die wahren Zusammenhänge werden leider zerrissen.
Wer das Buch nicht kennt, wird den Film sicher mögen.
Ich werde mir, sollte das zweite Buch auch verfilmt werden, diesen Film nicht ansehen.
Nach dem falschen Ende im ersten Film kann der zweite Film nur ganz falsch ganz anders gegenüber dem Buch werden.
Schade.
  Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.