Allgemein, krimi, selfpublisher

Vergeben und Vergessen: Ein Britta-Sander-Fall

Heute stelle ich euch einen Krimi vor, der mal nicht von coolen Kommissaren, sondern von einem toughen Detektiv-Ermittlerteam handelt.

Vergeben und Vergessen: Ein Britta-Sander-Fall

von

Robin Armstrong

(257 Seiten)

Bildquelle und Klappentext: www.robin-armstrong.de/

 

Klappentext:

In der Aachener Detektei Schniedewitz & Schniedewitz geht alles wie immer seinen ungeordneten Gang: Man observiert wirklich oder vermeintlich untreue Ehepartner, versucht den Klienten die Ergebnisse möglichst schonend beizubringen und muss dafür sorgen, dass Chef Fritz Schniedewitz kein Unheil anrichtet oder sich gar – o Graus – aktiv in eine Ermittlung einschaltet. Die Kollegen – allen voran Britta Sander und Eric Lautenschläger – versüßen sich den drögen Alltag mit kleinen freundschaftlichen Biestigkeiten, um die Lachmuskeln im Training zu halten.

Mitten in den eintönigen Alltag platzt die Nachricht, dass Karrierefrau Sabrina Kempfer spurlos verschwunden ist. Von der verzweifelten Familie beauftragt, macht Britta sich an die Arbeit, und Sabrina ist schnell gefunden – leider tot. Weder Britta noch die Familie glauben an den vermeintlichen Selbstmord, und als eine Jugendfreundin Sabrinas bei einem Reitunfall ums Leben kommt, läuten bei Britta alle Alarmglocken. Höchste Eile ist geboten, denn die Schatten der Vergangenheit machen bei zwei Opfern nicht halt – nichts ist vergessen und vergeben schon gar nicht…

Meine Meinung:

Ein Krimi, der durch seine lockere Art und seine extrem sympatischen Protagonisten einfach Spass macht. So könnte man es vorweg zusammenfassen.

Britta liebt ihren Job, auch wenn sie mal wieder „nur“ einer Ehebrecherin auf der Spur ist. Doch da bekommt sie den Anruf, der die nächsten Wochen turbulent werden lässt. Die ältere Schwester einer ehemaliger Schulfreundin ist verschwunden und Britta soll sie finden. Nach ein paar Schnüffelaktionen wird Sabrina gefunden. Sie hat Selbstmord begangen. Doch die Schwester und Sabrinas Ehemann glauben nicht an einen Selbstmord und Britta soll ermitteln.

Nun beginnt ein spannendes Katz- und Maus-Spiel, denn Verdächtige sind schnell gefunden, doch die Beweise fehlen. Brittas Kollege Eric hat ebenfalls einen vertrackten Fall. Der Reitunfall einer jungen Frau, doch niemand glaubt an einen Unfall, nur die Polizei.

Nach und nach scheint sich das Puzzle zusammenzusetzen, doch immer wieder scheiden die schon fast überführten Verdächtigen aus… wer ist der Täter? Oder gibt es gar mehrere Täter? Welches Motiv gibt es? Hängen die Taten zusammen und wenn ja, WIE?

Eine spannende Mischung aus Detektivarbeit, Witz, Spannung und kleinen, privaten Einblicken in die Protagonisten. Daher ist das Buch auch sehr kurzweilig, locker und kommt ohne die obligatorische Love-Story aus. Perfekt.

Ich möchte dem Auftakt einer sicher spannenden Reihe

4 Sterne geben.

#krimi #robinarmstrong #brittasander

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Buchfeeling

2 Comments

Suhani

Hi Mona,
ich bin noch nicht ganz durch, kann dir aber nur in allem zustimmen.
Das ist wirklich mal ein Krimi anders aufgezogen. Ich bin auch immer am miträtseln und wie du schon schreibst, immer wenn man meint „Der/Die“ ist es, dann stellt sich heraus das es doch nicht so ist.
Ich bin echt gespannt wer es denn nun am Ende sein wird.

Wünsche dir noch eine schöne Woche!

Liebe Grüße,
Su

Reply
Buchfeeling

Stimmt… viel Spass noch.

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*