krimi, Random House, thriller

TICK TACK – Wie lange kannst Du lügen?

Einen ganz besonders düsteren, mysteriösen Thriller habe ich heute für euch, der es mir nicht leicht gemacht hat:

TICK TACK – Wie lange kannst Du lügen?

von

Megan Miranda

(394 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
Verlagsgruppe Random House

Klappentext:

Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …

Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah.

Meine Meinung:

Am Anfang war ich ein wenig irritiert über die Schreibweise: kurze, fast abgehackte Sätze. Wörter, Gedankensplitter.. doch es passt hervorragend zum Titel des Buches… Tick Tack… so liest es sich. Wie das monotone Ticken einer Uhr. Deine Zeit läuft ab.

Schnell gewöhnte ich mich nun daran und dann zog mich die Story mit ihrer düsteren Art in ihren Bann. Immer wieder hat Nic (Nicolette) so eine Art Flashbacks, sie erinnert sich an kurze Begebenheiten aus ihrer Jugend, die im Jetzt und Hier verschwimmen, aufwallen und verschwimmen, sich nicht halten, nicht steuern lassen. Genau DAS macht die Story so düster und bedrohlich. Es gibt ein Geheimnis… doch wer kennt die Wahrheit?

Nics Vater ist dement und lebt im Pflegeheim, Nic muss das Elternhaus herrichten und verkaufen, darum kehrt sie nach 10 Jahren wieder in ihre alte Heimat zurück. Und dort tauchen die Geister der Vergangenheit immer häufiger auf. Auch Nics Vater rührt in wachen Momenten an der Vergangenheit und bringt mit einem einzigen Satz Nics Welt ins Wanken.

Dann plötzlich kippte für mich die Story. Nach dem ersten Viertel des Buches wird die Geschichte in 14-tägigen Schritten rückwärts erzählt. Also Tag 14, Tag 13, Tag 12 ect. Das hat mich total durcheinander gebracht und ich fand keinen roten Faden mehr in der Story. Manchmal ist sowas ja echt interessant, aber ein tägliches zurück gehen… hat mich verwirrt. Ab Tag 10 hatte ich keine Lust mehr weiter zu lesen. Fand keinen Bezug mehr zur Handlung und wollte abbrechen… Es ist nicht so, dass die Handlung pro Kapitel nicht interessant wäre. Jedes Kapitel, jeder Tag zurück, offenbart mehr Geheimnisse, legt mehr Wahrheiten frei, ist in sich spannend. Nur eben jedes für sich… ich fand den Bezug zum großen Ganzen nicht mehr.

Habe mich dann über die 14 rückwärts laufenden Kapitel hinweg „gearbeitet“ .. in der Hoffnung, dass ich dann den Faden zur Handlung wieder finde. Ich fand ihn bei Kapitel 5 erst wieder… in den letzten 5 Tagen offenbart sich der Zusammenhang, wird klar, warum die Story rückwärts erzählt werden mußte.

Ja, die Geschichte ist unheimlich… unheimlich komplex, unheimlich grauenvoll, unheimlich verworren und unheimlich spannend. ABER… die Schreibweise macht es dem Leser nicht leicht.

Ich fand die „Durststecke“ in der Mitte zu lang, die Rückwärtsschritte zu komplex, um bei der Sache zu bleiben, was ich wirklich schade finde… denn, wie gesagt, die Story ist toll und genial konstruiert.

Da fällt es mir schwer, mich auf eine Anzahl Sterne festzulegen. Am Anfang lag ich bei 4, in der Mitte bei 2 und am Ende bei 5!

Aber da ich das Buch mittendrin sogar weggelegt und erst mal ein anderes Buch gelesen habe, kann ich diesem Buch nur

3 gute Sterne geben.

Ich habe nun im Nachhinein noch das Hörbuch dazu angehört. Da wirkt es nicht ganz so konfus, ich war mehr bei der Sache, vielleicht aber auch, weil ich den Inhalt schon kannte. Auf jeden Fall ist das Hörbuch richtig toll gesprochen und total fesselnd. Könnte ich mehr empfehlen als das Buch.

#ticktack #thriller #meganmiranda #penguin #randomhouse

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Buchfeeling

2 Comments

lex

Hi du,

na, dann kann ich mich ja schonmal freuen. 🙂 Ich hatte ein Rezi-Ex angefragt, aber so wie es aussieht, ist die Geschichte ja nun doch nicht so dolle. Seufz! Immerhin scheint es nicht durchweg schlecht zu sein. Ich lasse mich mal überraschen.

Liebe Grüße
Alex

Reply
Buchfeeling

Na vielleicht liegt sie Dir ja mehr als mir. Bin gespannt.

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*