fantasy, thriller, Wolfgang Hohlbein

Armageddon

Von Wolfgang Hohlbein habe ich schon eine ganze Weile nichts mehr gelesen. Daher war ich sehr erfreut, dass der Autor ein neues Buch am Start hat:

Armageddon

von

Wolfgang Hohlbein

(608 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
www.piper.de

Klappentext:

Das Ende der Welt ist erst der Anfang!

Auf dem Flug nach Tel Aviv begegnet Beka dem gleichermaßen faszinierenden wie undurchschaubaren Luke. Doch bevor sie sein Geheimnis ergründen kann, zerreißt eine gewaltige Druckwelle das Flugzeug. Das Undenkbare ist geschehen: Eine Atombombenexplosion vernichtet weite Teile Israels. Aber Beka und Luke überleben. Sie finden sich in einem unterirdischen, verlassenen Tempel wieder, der von geheimnisvollen Symbolen übersät ist. Und alles deutet darauf hin, dass Armageddon begonnen hat – die letzte Schlacht …

Meine Meinung:

Mein erster Eindruck vom Buch war… bizarr… und da ging es mir wie der Protagonistin im Buch. Beka kann es kaum glauben, als sie in unterirdischen Gängen erwacht und sich daran erinnert, was geschehen ist. Hat sie wirklich gesehen, wie eine Atombombe explodiert ist? Existiert die Welt, die sie kennt, überhaupt noch? Doch als sie die Gänge verlässt und die Erde erblickt, als sie die ersten Menschen trifft und die Ereignisse sich überschlagen, wird alles nur noch bizarrer. Beka glaubt, in einem bösen Traum gefangen zu sein und so ergeht es auch dem Leser. Es geschehen so unglaubliche Dinge, Beka erlebt ihren schlimmsten Albtraum und sieht dann… einen Engel!

Das Geschehen artet in einem wahren Endzeit-Schlachten-Getümmel aus… es wird gemetzelt und gemeuchelt und verstümmelt.. Der Umgangston ist rauh und herzlos und die vollkommen verwahrloste Kindergang, die Beka gefangen hält, tut ihr übriges, um die Story in Dreck und Chaos versinken zu lassen..

Ganz ehrlich? Bei der Hälfte des Buches wollte ich abbrechen. Mir war das sinnlose Gemetzel und die archaischen Methoden einfach too much. Es fehlte mir die Story hinter all dem Abschlachten. Aber ich war neugierig, wie der Autor hier die Kurve bekommt und auf das WARUM! Also las ich weiter.. und hätte mir die Zeit sparen können.

Das Schlachten geht mit unverminderter Härte weiter, es gibt Dämonen und dämonische Engel. Köpfe fliegen und Körper werden gespalten, das Blut fließt in Strömen, Menschen brennen… Armageddon ist noch zu harmlos ausgedrückt für das, was dort geschieht… und wer am Ende eine Erklärung erwartet… eine Klitzekleine.. wird enttäuscht… die Story endet nicht mit einem schnöden Cliffhanger… sondern mit einem gefühlten Schnitt mitten in der Handlung… aber dieser ist so haarsträubend.. dass ich froh war, jetzt endlich aufhören zu können.

Mich reizt hier keine Fortsetzung. Hätte es am Ende des Buches eine kleine Aufklärung gegeben, einen winzigen Hinweis, Warum das Ganze… aber den konnte ich nicht entdecken…

Von mir bekommt das Buch gut gemeinte

2 Sterne…. tut mir echt leid, ich stehe nicht auf 600 Seiten sinnfreies Gemetzel.

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.