Droemer Knaur, fantasy, markus heitz

Wédora – Schatten und Tod

Fast genau ein Jahr nachdem ich durch Markus Heitz´s Hilfe in eine ganz neue Welt eintauchen durfte, geht Wédora in die nächste Runde. Der Schluss von Band 1 hatte mir damals gar nicht gefallen und der Autor versprach auf der Frankfurter Buchmesse 2016 eine alles erklärende, spannende Wendung… ich bin echt gespannt…

Wédora – Schatten und Tod

von

Markus Heitz

(ca. 710 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
www.droemer-knaur.de

Klappentext:

Wédōra birgt noch so manches Geheimnis für die Freunde Liothan und Tomeija, die es auf magische Weise in die schwer befestigte Wüstenstadt verschlagen hat.
Während Liothan in alte Gewohnheiten verfällt und sich in Wédōras Unterwelt einen Namen macht, wird Tomeija vom geheimnisumwitterten Herrscher der Stadt zur obersten Gesetzeshüterin berufen. Sie kann nicht ahnen, dass sie bald nicht nur gegen Verbrechen und mörderische Intrigen vorgehen muss, sondern auch gegen ihren Freund aus Kindheitstagen.
Doch damit nicht genug: Zwei benachbarte Königreiche rüsten sich zum Krieg, und die neutrale Stadt wird gegen ihren Willen in die Feindseligkeiten verwickelt – und Liothan und Tomeija werden plötzlich zu den entscheidenden Figuren in einem mörderischen Konflikt.

Meine Meinung:

Schon von der ersten Seite an taucht der Leser in diese geheimnisvollen Welten ein, wird umfangen von wütender, böser Magie, von Tod und Verderben. In Wédōra tobt nach wie vor der heftige Sandsturm und macht das Leben nicht leichter. Doch auf Liothan und Tomeija warten ganz eigene Aufgaben.

Tomeija erhält, neben ihrer Ausbildung zur Priesterin, die Aufgabe vom Herrscher, sich um ungeklärte Morde zu kümmern. Da sie dies schon in ihrer Heimat tat, freut sie sich auf diese Aufgabe und tritt sie mit Stolz und Selbstbewußtsein an.

Liothan hingegen ist mit dem Studium zu seiner Magie nicht ausgelastet, nicht zufrieden und langweilt sich. Und so fasst er den Entschluß, dass ein paar kleine Raubzüge seine Laune heben könnten. Doch natürlich schlittert er auch hier wieder in ein gefährliches Abenteuer, was so nicht absehbar war…

Und schon bald stößt Liothan auf einen gefährlichen Gegner, der ihn erpresst und zur Mitarbeit an einem Aufstand zwingt. Dies gibt ihm aber auch die Gelegenheit, an seiner Magie zu arbeiten, denn jetzt hat Liothan ein ganz anderes Ziel.

Und Tomeija gerät unbewußt wieder einmal als Gegenspieler an Liothan… doch dieses Mal wird alles ganz anders. Es entbrandet ein Kampf mächtiger Gegner, der ganz Wédōra vernichten wird. Den beiden Freunden muß es gelingen, die Gegner gegeneinander auszuspielen und den mächtigen Feind dabei aufzuhalten.

Dieses Abenteuer hat mir wieder ausserordentlich gut gefallen… es ist rasant, abwechslungsreich, fantastisch, brutal und sooo spannend.

Und das Ende? Hat es der Autor besser hin bekommen? Ich sag nur soviel, es ist ein Happy End der ganz besonderen Art, dass so niemals vorhersehbar war und mich sehr begeistert hat!!

5 Sterne für diese hervorragende Fortsetzung!

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.