fantasy, horror

Der Dämon von Naruel – 4

Die Geschichte um die beiden ungleichen und doch so aufregenden Dämonen geht in die vierte und letzte Runde. Das Abenteuer endet hier… Wie? Ich war sehr gespannt, denn nach Teil 3 „Der Dämon von Naruel – Die vergessene Insel“ war ich echt sprachlos und aufgewühlt… die Bücher sind aufregend anders und darum so süchtig machend..

Der Dämon von Naruel

Blutregen

von

Janine Prediger

(ca. 316 Seiten)

 

Klappentext:

Entgegen all ihrer Mühen haben Pan und Thor Cragorins Bann nicht rechtzeitig erneuern können. Der König der Dämonen ist frei und kehrt mit unzähligen Schergen aus dem Weltenfeuer zurück.

Während sein geflügelter Schatten eine Schneise der Verwüstung durch Naruel zieht, müssen die Gefährten erkennen, dass die Rückkehr Cragorins auch ihren inneren Dämon entfesselt hat. Die Entscheidung zwischen Licht und Schatten erscheint nun schwerer denn je. Gleich, was sie tun, am Ende ihres Weges wartet der Dämonenkönig.

Können sie im Angesicht des Untergangs den Mut aufbringen, ihren Blutschwur zu erfüllen?

 Im fulminanten Finale der Reihe stehen Pan und Thor vor einer Entscheidung, die Naruel für immer verändern wird.

Meine Meinung:

Blutrünstig und beängstigend geht es los, als die beiden Dämonen sich in einem fremden Land wiederfinden. Durch die Freiheit von Cragorin werden bei Pan und Thor Dämonenaktivitäten in Gang gesetzt, die den beiden gar nicht gefallen. Doch Hilfe naht… und so finden sich beide bald wieder am Hofe von Thors Vater wieder.

Aber Cragorin spielt unaufhaltsam sein grausames Spiel mit dem Land und nur Pan und Thor können ihn aufhalten… zu einem schier unmöglichen Preis. Doch es bleibt nicht viel Zeit, der schwarze Dämon muß aufgehalten werden.

Und so ziehen die beiden noch ein letztes Mal in eine Schlacht, aus der sie unmöglich als Gewinner hervorgehen können.

Die Geschichte beginnt trotz eines wirklich blutigen Anfangs recht ruhig. Die beiden Dämonen kommen ein wenig zur Ruhe, sammeln sich und finden sich mit ihrer neuen Rolle zurecht. Es werden sogar kleine Zukunftspläne geschmiedet.

Fast die gesamte erste Hälfte des Buches ist beängstigend sanft, der Leser bekommt einmal mehr die Chance, sind mit den beiden Dämonen anzufreunden, ihre Motivationen besser zu verstehen, ihre Ängste und Sorgen, ihre Wünsche und Hoffnungen…

Und so wie die Unruhe in den Dämonen wächst, wann sie endlich in die große Schlacht gegen Cragorin ziehen dürfen, so wächst auch die Unruhe beim Leser. Wann geht es los? Wann kommt der alles entscheidende Kampf?

Und als wolle die Autorin all das nicht vergossene Blut vom Anfang des Buches nachholen, so fließt es im zweiten Teil in Strömen.  Es platschen Körperteile in den Sand und Gedärme springen aus aufgerissenen Leibern. Die widerlichsten Verstümmelungen scheinen kein Ende nehmen zu wollen und „unsere“ Dämonen geben alles, um gegen Cragonin zu bestehen.

Seufz, mir persönlich war es am Ende ein wenig zu viel. Zu viel Blut, zu viel selbstverständliche Kraft auf Seiten der Dämonen und zu viel Verstümmelung.

Der Schluss ist ausgeklügelt, überraschend und traurig-hoffnungsvoll zugleich.

Ich möchte dem letzten, alles entscheidenden Band der Reihe

4 Sterne geben.

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.