Random House, thriller

Das Porzellanmädchen

Ein neuer Psychothriller hat es als Hörbuch auf mein Handy geschafft. Ob mir die Geschichte gefallen hat, lest ihr heute:

Das Porzellanmädchen

von

Max Bentow

Bildquelle und Klappentext:
Verlagsgruppe Random House GmbH

(1 mp3-CD, Laufzeit: 9h 32, gelesen von Axel Milberg)

Klappentext:

Luna Moor ist eine gefeierte junge Autorin auf dem Gipfel ihres Erfolgs. Keine schreibt so packend und mitreißend wie sie über die Abgründe der menschlichen Seele. Niemand ahnt, dass Luna selbst als junges Mädchen in die Hände eines Wahnsinnigen fiel und ihm nur knapp entkam. Seither quält sie die Erinnerung an den Täter, der nie gestellt wurde. Eines Tages fasst sie den kühnen Entschluss, an den Ort ihres Martyriums zurückzukehren. Sehr schnell muss sie jedoch erkennen, dass sie in einen Albtraum geraten ist, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?

Meine Meinung:

Die Story beginnt gleich mit einem wirklich beängstigenden Entführungsfall. In dessen Verlauf erlebt der Leser gemeinsam mit einem jungen Mädchen die Hölle! Ein offener Showdown beendet den ersten Teil des Buches.

Jetzt erlebt der Leser eine junge, aufstrebende Thrillerautorin auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Bei der Recherche zu ihrem neuesten Buch mietet sie ein altes Haus im Wald, um sich von der Atmosphäre inspirieren zu lassen. Oder steckt mehr dahinter? Begleitet wird sie, bedingt durch widrige Umstände, vom 15-jährigen Sohn ihrer besten Freundin. Dieser ist natürlich ganz erpicht darauf, zu erfahren, worum es in Luna´s neuestem Werk geht. Kurzerhand klaut  Leon sich das Manuskript und fängt an zu lesen.

Nun bekommt man als Leser das Buch der Autorin vorgelesen.. was mich erst einmal ein wenig verwirrt hat…

Die Geschichte in der Geschichte ist ebenso fesselnd und grausam, scheint einen Bezug zu Luna zu haben und mit den bisherigen Ereignissen zusammenzuhängen. Und so liest also Leon weiter und weiter, steigt hinab in einen Alptraum, der so unwahrscheinlich wie grausam erscheint…

An der spannendsten Stelle im Buch springt der Leser wieder in die reale Handlung. Es gibt einen Überfall, es gilt, einen gruseligen Stalker los zu werden und für Leon stellt sich immer wieder die Frage, was von Lunas Werk ist Fiktion und was ist vielleicht wirklich passiert.

Die Handlung steigert sich von Kapitel zu Kapitel, als Leser weiß man nie, wer der Mörder ist… ob es überhaupt einen Mord gab oder ob vielleicht ALLES nur Fiktion ist.

Der Showdown ist ab einem gewissen Punkt vorhersehbar, doch trotzdem fesselnd geschrieben.

Bis der Autor beim Prolog nochmal richtig ausholt und den finalen Schlag in die Magengrube des Lesers platziert…. was MIR allerdings zu viel des Guten bzw. Schlechten war…

Daher ziehe ich für den übertriebenen Schluß nach dem Schluß einen Punkt ab.

Der Sprecher des Hörbuches ist toll, hat eine schaurige Stimme, die hervorragend zum Genre passt, nur manchmal ist sie mir bei den Frauen zu hart/krächzend. Aber er bereitet mit seinem Timbre Gänsehaut!

„Das Porzellan Mädchen“ bekommt also von mir

4 Sterne.

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Buchfeeling

4 Comments

Lisa

Ich habe das Buch schon im Auge gehabt, aber als Hörbuch klingt es auch sehr spannend… Mmmmhhh… 😀 Das muss ich mir nochmal überlegen.

Sehr schön ist es übrigens hier bei dir 🙂

Liebe Grüße
Lisa

Reply
Buchfeeling

ja, als Hörbuch ist es echt interessant…. hat was von Stephen King… so ruhig und hintergründig…

Reply
Meiky

Hallo Mona,

ich habe das Buch total geliebt. Die Seiten habe ich geradezu verschlungen. Ob ich mir das als Hörbuch vorstellen kann, weiß ich aber nicht 😀 War das mit dem Buch im Buch Anteilen leicht nachzuvollziehen?

Liebe Grüße
Meiky

Reply
Buchfeeling

Also, anfangs war ich etwas irritiert… weil das doch recht lang ging… aber es ging nachher..

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*