fantasy, thriller, Wolfgang Hohlbein

Chronik der Unsterblichen – Dunkle Tage

Das Abenteuer Andrej Delaney und Abu Dun geht in die nächste Runde. Band 16 der Chronik der Unsterblichen ist erschienen ..

Chronik der Unsterblichen (16)

Dunkle Tage

von

Wolfgang Hohlbein

(ca. 450 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
www.luebbe.com

 

Klappentext:

Kardinal Altieri schickt Andrej und Abu Dun mit einem Geheimauftrag mitten hinein in eine tobende Pesthölle. Doch ihre Gegner sind vorgewarnt und wollen sie vernichten. Und wenn sie dazu die Kinder einer ganzen Stadt verschwinden lassen müssen …

Meine Meinung:

Kurzer, knapper Klappentext für 450 Seiten…. sei es drum…

Dem eingefleischten Chronik-Leser fällt der Einstieg gewohnt leicht. Die Story schließt nahtlos an das Ende des letzten Bandes an und so beginnt das Abenteuer auch gleich wieder in Rom. Die beiden Unsterblichen werden vom Kardinal auf eine Mission geschickt, die Altieri nicht genau beschreiben kann oder will und deren Aufgabe erst einmal nicht eindeutig ist. Sie wissen nur, dass es in Deutschland einen Ort gibt, an dem sie sein sollten und wo es eventuell auch Antwort auf all ihre Fragen geben könnte.

Doch in Hamblen angekommen, erwartet Andrej und Abu Dun erst einmal Pest und Tod… und RATTEN!

Die Zwei bekommen es mit mehreren Gegnern gleichzeitig zu tun. Da ist auf der einen Seite der fanatische Priester, der die Heiden denunziert und auch nicht vor Mordaufträgen zurückschreckt. Außerdem ein Unbekannter, der jedoch kein Mensch zu sein scheint. Dann wären da noch die beiden Lager des fahrenden Volkes, die Zigeuner und die Cascadeure. Welches Spiel treiben sie? Und welche Rolle spielt der Gönner der Stadt, der Andrej und Abu Dun in seinen Dienst aufnimmt um die Ratten zu vertreiben?

Und was hat es mit den verschwundenen Kindern auf sich?

Fragen über Fragen, Rätsel über Rätsel… die Handlung vermischt gekonnt die unterschiedlichsten Verdächtigen und verwirrt den Leser. Ein wenig störend fand ich, dass Andrej schon wieder so sehr mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen hat. Sicher ist es spannend, was mit seinen Kräften ist und was für Folgen ein Rattenbiss haben könnte… aber das Thema ist eigentlich schon lange ausgereizt…

Doch als Fan der Chronik fiebert man mit Andrej und Abu Dun mit, erlebt die erbitterten Kämpfe hautnah und spürt die Angst und die Wut über viele, viele Tote…

Es gibt ein paar kleine Sinnfehlerchen, ein paar langatmige Passagen und allzu bekannte Szenen… aber, wie gesagt, der Fan der Serie sieht wohlwollend darüber hinweg.

Und der Schluß ist natürlich wieder ein Kracher! Da kommt ein Feind zum Vorschein, der die Beiden an ihre Grenzen bringt…

Der 16. Teil der Chronik der Unsterblichen ist eine gelungene Fortsetzung mit spannenden Protagonisten, vielen Geheimnissen und außergewöhnlichen Gegnern.

Ich möchte dem Buch

4 Sterne geben.

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Buchfeeling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.