fantasy, Jugendliteratur

Twins 2 – Der Verrat

Nach langer Zeit habe ich vor einigen Wochen mal wieder eine Dystopie gelesen… „Twins – Die Verbannung“... und irgendwie hat sie mich so gefesselt, dass ich ganz gespannt auf Teil 2 gewartet habe…

Twins 2 – Der Verrat

von

Tonia Krüber

(ca. 229 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
Arena Verlag

Klappentext:

Ohne Erinnerungen gibt es auch keine Zweifel –

Im System zurückgelassen, gibt sich Jake als sein Zwillingsbruder Rafe aus. Er schmiedet Pläne, um den Familien im Getto zu helfen. Währenddessen sind Nell, Aidan und Tobin nach ihrer Verbannung mit den Schattenseiten einer freien Gesellschaft konfrontiert und müssen sich mit Fabrikarbeit durchschlagen. Trotz aller Umstände gelingt es Nell, einer perfiden Verschwörung des Systems auf die Spur zu kommen – diese stellt ihr gesamtes Dasein infrage …

Meine Meinung:

Nachdem das Ende von Teil 1 mit einem ganz bösen Cliffhanger nach mehr schrie, war ich erfreut, schon jetzt den zweiten Teil in Händen halten zu können.

Nun folgt der Leser einmal mehr Julianne und Nell auf ihren unterschiedlichen Wegen. Während Julianne im System in geregelten Bahnen versucht, mit Rafe an ihrer Seite ein neues Verteidigungssystem aufzubauen, muß sich Nell mit Aidan im freien Westen behaupten.

Doch, Freiheit ist nicht immer einfach. Das Leben in Freiheit ist hart, alles ist teuer und es mangelt an guten Jobs. Und Tobin´s bockige Art und sein Unverständnis für die Notwendigkeit der Arbeit, machen das Leben nicht leichter.

Rafe, alias Jake, hat ganz eigene Pläne.. und dafür benötigt er Juliannes Hilfe. Doch wie weit wird Julianne gehen, um an Rafe´s Seite bleiben zu können? Und was will Jake wirklich erreichen?

Nell versucht alles, um den Menschen im Ghetto zu helfen. Dafür setzt sie sogar ihr Leben auf´s Spiel…

Der 2. Teil dieser dystopischen Thriller-Reihe hat mich vollends begeistert! Die Charaktere sind stimmig, die Reaktionen verständlich und das System offenbart langsam seine Stärken und Schwächen. Der Leser versteht nun besser, wie alles so kam, wie es ist und wieso die Menschen im System dermaßen gleichgültig scheinen.

Und wieder einmal ist man als Leser, genau so wie Nell, hin und her gerissen zwischen dem Gefühl, dass das System doch eigentlich sehr gut für die dort lebenden Menschen ist und der Erkenntnis, dass alles vielleicht doch nur ein riesen Schwindel ist.

Und eine erschreckende Enthüllung, die Nell macht, schockiert auch den Leser.

.. und wieder einmal schafft es die Autorin, mit einem echt fiesen Cliffhanger zu enden, der logisch aber fast schmerzlich für mich war! Böse…

Twins – Der Verrat

bekommt von mir

5 dystopische Sterne.