Allgemein, love

Nebel über den Reben

Susan Florya ist zurück… bisher konnte mich jedes Buch der Autorin begeistern, zuletzt „Wellenspiel der Liebe“. Jetzt verschlägt es den Leser auf ein kalifornisches Weingut:

Nebel über den Reben

von

Susan Florya

(ca. 402 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
bookshouse Verlag

Klappentext:

Können unter der Sonne Kaliforniens Gefühle reifen wie ein edler Wein? Colin hat gerade alle Hände voll damit zu tun, seine Rebstöcke zu retten, als Lisha McTavish wieder in sein Leben tritt. Die kleine Kylie und das familieneigene Weingut halten ihn genug auf Trab, weitere Komplikationen sind unerwünscht. Sein Vater ist allerdings anderer Meinung und gibt der erfolgreichen Kellermeisterin einen Job an Colins Seite. Damit ist nicht nur Stress am Weinfass vorprogrammiert. Schon bald kürt Kylie ausgerechnet Lisha zum Ersatz für ihre Mama, aber in Colins Herzen ist kein Platz für eine neue Liebe. Kann Kylie ihren Daddy davon überzeugen, dass er sich auf der ganzen Linie in Lisha geirrt hat? Oder muss auch Kylie lernen, dass nicht alle Wünsche im Leben in Erfüllung gehen?

Meine Meinung:

Schon von der ersten Seite an war ich im Buch gefangen! Mit einem wirklich sehr dramatischen Ereignis beginnt die Story und so lässt sie einen nicht mehr los…

Lisha kehrt nach Jahren in der Ferne zu dem kalifornischen Weingut zurück, auf dem sie aufgewachsen ist. Colin, der Junior des Familienunternehmens, ist von ihrem Erscheinen alles andere als begeistert. In einer abweisenden, ruppigen Art lässt er Lisha spüren, dass sie in seinen Augen nicht willkommen ist. Doch der Senior stellt Lisha ein, als Winemaker.

Lisha und Colin benehmen sich wie Hund und Katze, doch eigentlich treiben die beiden nur die eigenen Dämonen an. Colins kleiner Tochter gilt seine ganze Liebe, doch die Kleine hat ein Problem.

Lisha ist vor einer Vergangenheit geflohen, die sie nicht los lässt…

Und doch müssen beide zusammenarbeiten, um dem Weingut zu neuem Erfolg und Ansehen zu verhelfen…

Eine wirklich mitreißende Geschichte über verlorenes Vertrauen, über die Folgen eines schweren Verlustes und das Leben mit einem traumatisierten Kind.

Die Story ist anfangs alles andere als romantisch. Colin ist gemein und mehr als unhöflich zu Lish. Immer wieder wirft er ihr vor, dass sie nur mit allen Mitteln versucht, sich das Weingut unter den Nagel zu reißen. Und Lisha? Sie ist hin und her gerissen zwischen dem Wunsch, dem Ekel aus dem Weg zu gehen und das Gut wieder  zu verlassen… und dem unbeschreiblichen Gefühl, endlich zu Hause zu sein, bei ihren Wurzeln.

Und so geraten die beiden Kampfhähne immer wieder aneinander, kaum dass es eine Atempause oder eine leichte Verbesserung in ihrem Umgang gibt.

Demgegenüber steht das kleine Mädchen, Kylie, die so traumatisiert ist, dass sie schwere, psychische Störungen aufweist und Colin nicht weiß, wie er sie aus ihrem selbstauferlegten Glasgefängnis befreien kann.

Eine unglaublich gefühlvolle, emotionale Geschichte. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, bei der Taschentücher unerlässlich sind!!

Ich liebe die Geschichte und fand es auch unheimlich toll, nebenbei ein wenig über die harte Arbeit auf einem Weingut zu erfahren. Nicht so viel, dass es belehrend-anstrengend wäre, aber genug, dass man sich die vielen Arbeitsstunden und Hürden vorstellen kann.

Ein richtig, richtig tolles Buch, mit absolut traurigen Momenten, mit Wutmomenten, mit Hass und Liebe, mit Elend und Hoffnung.

Unbedingt lesen!!

Von mir bekommt dieser edle Tropfen

5 Sterne.

 Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.