Allgemein

Die Farben des Bösen

Heute wird es wieder blutig und böse…

Die Farben des Bösen

von

Anja Berger

(ca. 418 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
www.anjaberger.com

Klappentext:

Ein unauffälliger Mann beginnt, Singlefrauen die Zuneigung vorzuspielen,nach der sie sich sehnen. Er lädt sie mit einem anonymen Brief zu einem Blinddate ein, entführt sie, foltert, verstümmelt und tötet sie. Die Polizei lockt er anfangs mit Körperteilen, die er an den unmöglichsten Orten deponiert,dann mit den Leichen der Frauen. Der Mörder gleicht seine Opfer optisch einander an, bis sie alle blond und blauäugig sind – und damit einer einzigen zum Verwechseln ähnlich sehen: Eva…

Meine Meinung:

In kurzen, knappen Kapiteln wird der Leser eiskalt in eine brutale Story geworfen.

Ein Serienkiller treibt ein gefährliches Katz und Maus Spiel mit der Polizei. Doch was sind seine wahren Motive? Das bleibt bis zum Schluss offen…

Die Kapitel sind jeweils in drei Kategorien eingeteilt. Einmal aus der Sicht des Täters, dann aus der Sicht der Ermittler und dann die Grauzone… Der Fund von Leichen…

Das macht die Story sehr fesselnd. Allerdings sind die Taten nichts für schwache Nerven!

Mir hat der Fall sehr gut gefallen,  die Entwicklung zur entlarvung des Täters war spannend und nachvollziehbar.

Einzig der Showdown ging mir am Ende zu schnell und die Lösung war dann zu einfach..

Aber spannend war es ohne Frage.

Von mir bekommt das Buch

4 blutige Sterne.